Standverwaltung
Option auswählen
same but different

DSM Deutsche Spirituosen Manufaktur GmbH

Georg-Knorr-Str. 4, 12681 Berlin
Deutschland

Hallenplan

ProWein 2020 Hallenplan (Halle 7): Stand A27

Geländeplan

ProWein 2020 Geländeplan: Halle 7

Unsere Produkte

Produktkategorie: Obstbrände

No 125 Sizilianische Tarocco Blutorange

An der Südküste Siziliens liegt auf einem Plateau zwischen den Tälern Verdura und Magazzolo das kleine Städtchen Ribera. Die sehr nährstoffreichen Böden dieser Gegend und die klimatischen Bedingungen eignen sich ganz besonders für den Anbau von Zitrusfrüchten. “Arancia Rossa di Sicilia“ ist eine EU-rechtlich geschützte Herkunftsbezeichnung für die von hier stammenden sizilianischen Blutorangen, von denen es verschiedene Sorten gibt, wie die Sanguinelle, die Moro und eben unsere Tarocco. Letztere gilt mit ihrem ausgewogenen Zucker-Säureverhältnis als beliebteste unter den sizilianischen Blutorangen. Wichtige Aromabestandteile des Saftes sind kurz- bis mittelkettige Aldehyde und verschiedene Ester. Die Schalen steuern hingegen ätherisches Öl mit dem Hauptbestandteil Limonen bei. Die Zusammensetzung von Saft und Öl schwankt je nach Sorte und Reife, so dass auch die Destillate in ihrem Geschmack variieren. Unser Geist von der Tarocco Blutorange hinterlässt – nachdem er behutsam im Mund verteilt wurde – die angenehme Erinnerung an frischeste und aromatischste Blutorangen, von der man minutenlang zehren kann. Am besten genießt man ihn unverdünnt bei Raumtemperatur. Erfahrene Bartender werden diesen Geist aber auch mit wortwörtlicher Begeisterung in neuen erfrischenden Cocktails verarbeiten. Und last but not least ist ein Hauch dieses Geistes die Krönung eines jeden Desserts, sei es Eiscreme oder ein Käsekuchen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Obstbrände

No 145 Sizilianische Mandarine

Dass wir die sogenannte Albedo – die unmittelbar unter den äußeren Ölzellen liegende weiße Schicht der Zitrusfrüchte nicht verwenden hat einen einfachen Grund: sie hat für unsere Geiste keinen Wert, da sie keine flüchtigen Aromastoffe enthält, sondern vorwiegend aus Pektin besteht, einem Bestandteil von Geliermitteln. Die Albedo der Mandarine degeneriert bei der Reife zu einem Netz aus Fasern, worauf sich der lateinische Artname „reticulata“, d.h. „netzartig“ bezieht. Wegen dieser Reduktion der Albedo bei der Reife gehören Mandarinen zu den sogenannten „Easy Peelern“, die sich besonders leicht schälen lassen. Für uns hieß das aber viel Arbeit, denn wir haben uns die Mühe gemacht, von jeder einzelnen Schale die Albedo an der Innenseite mit dem Messer abzuschaben. Ausgezahlt hat es sich in jedem Fall, denn so ist uns ein einmaliger besonders reintöniger Mandarinengeist gelungen. Das Aroma des Mandarinengeists wird bestimmt durch die cyclischen Monoterpene Limonen und -Terpinen sowie den nur in sehr geringen Mengen vorkommenden, aber den charakteristischen Geruch bedingenden N-Methylanthranilsäuremethylester. Ein Geist, den man jederzeit pur ins Glas geben kann und er einen sofort von sommerlich-südlichen Gefilden träumen lässt.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Obstbrände

No 160 Deutsche Korona Erdbeere

Das unverwechselbar kräftige Erdbeeraroma dieser alten und beliebten Sorte setzt sich wohlwollend von dem neuerer Züchtungen ab, weshalb wir sie für diesen Brand ausgewählt haben. Die Korona ist eine recht ertragreiche, mittelfrüh tragende Sorte, die schon kurz nach dem Ende der Kälteperiode Blüten entwickelt und daher etwas empfindlich für Spätfröste ist. Im warmen Frühjahr 2018, in dem sogar die Eisheiligen ausgefallen sind, war dies zum Glück kein Thema.

Und so konnten die großen, saftig-süßen Früchte der Korona-Erdbeere ungehindert zur vollen Reife für unseren durch Mazeration und Destillation gewonnenen Brand heranwachsen. Von einem Demeter-Hof in der Nähe von Berlin stammend haben wir gemäß den geltenden Regeln fünf Teile der im Juni 2018 extra für uns geernteten Früchte mit einem Teil Alkohol extrahiert und diesen Ansatz dann so schonend destilliert, dass einen das Erdbeeraroma in der Nase und am Gaumen mit voller Wucht trifft. Perfekt für Liebhaber des puren Genusses oder auch zum Verfeinern von Süßem und Cocktails.

Dass für den tollen Geschmack dieses Brandes etwas so umständlich Klingendes wie die – neben mehr als 300 weiteren Substanzen enthaltene – Hauptaromakomponente 2,5-Dimethyl-4-Hydroxy-2H-Furan-3-on (kurz auch Furaneol) verantwortlich ist, ist für den Genießer reine Nebensache!

Mehr Weniger

Produktkategorie: Obstbrände

No 165 Deutsche Tulameen Himbeere

Auch wenn es uns der Name glauben machen will: die Himbeere ist keine Beere! Vielleicht erinnert sich der eine oder die andere noch an den sperrigen Begriff „Sammelsteinfrucht“ aus dem Biologie-Unterricht. Er will uns sagen, dass die Himbeere aus vielen kleinen Steinfrüchten besteht, die sich aus den einzelnen Fruchtblättern bilden.

Es gibt unzählige Sorten der Himbeere mit roten, gelben und auch schwarzen Fruchtkörpern, die in Sommer- und Herbsthimbeeren unterschieden werden. Zu den ersteren gehört unsere Tulameen, eine 1980 in Vancouver, Kanada, aus der Kreuzung von ‘Nootka‘ und ‘Glen Prosen‘ hervorgegangene Sorte, für die wir uns entschieden haben, weil sie sehr aromatisch und wohlschmeckend ist. Die großen, süßen, attraktiven Früchte wurden gegen Ende Juni 2018 von einem Bauern in Süddeutschland extra frisch für uns in so ausreichender Menge geerntet, dass wir daraus einen Brand „durch Mazeration und Destillation“ hergestellt haben. Dafür haben wir fünf Teile Frucht mit einem Teil Alkohol angesetzt und dann nach dem Ende der Mazerationszeit vorsichtig destilliert, um das Rheosmin, das sogenannte Himbeerketon unbeschadet in unseren Brand zu bannen.

Es wäre aber weit gefehlt zu denken, dass nur eine Substanz für die bombastischen Aromen dieses Geistes verantwortlich zeichnet. Das Himbeerketon ist zwar die bestimmende, aber eben nur eine von weit über 200 Substanzen, die zum Aroma beitragen. Lassen Sie sich diesen Klassiker pur, zum Dessert oder als Teil einer raffinierten Cocktailmischung schmecken!

Mehr Weniger

Produktkategorie: Obstbrände

No 200 Brandenburgischer Goldrenette von Blenheim Apfel

Nach englischen Berichten wurde die Apfelsorte Goldrenette von Blenheim um 1740 als Zufallssämling in Woodstock (Oxfordshire, England) in der Nähe von Blenheim Palace, dem Landsitz des Herzogs von Marlborough gefunden und schließlich nach diesem benannt. Der Name des Landsitzes geht geschichtlich wiederum auf eine für England wichtige Schlacht im Rahmen der Kriege um die spanische Erbfolge zurück, die im Jahre 1704 bei Blindheim (Kreis Dillingen, Bayern) stattfand, aus dem im angelsächsischen Blenheim wurde. Renetten schließlich werden eine Gruppe von Äpfeln mit dichtem, später markigen Fruchtfleisch und charakteristischem Geschmack genannt und das „Gold“ im Namen steuert die Farbe der Frucht bei. War der Blenheim früher eine geschätzte und verbreitete Sorte, ist er heute nur noch vereinzelt vorhanden. Er wurde vor allem wegen seines Geschmacks angebaut. Wir haben unsere Goldrenette vom Rand des Spreewalds – also sozusagen aus unmittelbarer Nachbarschaft – von einem seit mehr als 120 Jahren im Familienbesitz befindlichen Bauernhof. Dort wachsen sie auf Streuobstwiesen an alten Hochstamm-Apfelbäumen bei nur zwei Bäumen je Sorte. Die Eigentümerin hat die äußerst aromatischen Äpfel direkt nach der Ernte persönlich bei uns angeliefert.

Wir haben sie sofort eingemaischt und nach Abklingen der Gärung gebrannt. Herausgekommen ist nach monatelanger Lagerung ein wunderbar charakteristischer Apfelbrand mit leicht grünen, fruchtigen Noten, fast, wie wenn man die Luft unter einem Baum reifer Äpfel einatmet mit leichten Anklängen von Birnennoten.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Obstbrände

No 210 Mecklenburgische Konstantinopler Apfelquitte

Wo die Konstantinopler Apfelquitte herkommt, weiß man nicht so genau. Der Name weist auf türkische Wurzeln hin, ist doch Konstantinopel der antike Name des heutigen Istanbuls. Wir wollten jedenfalls genau diese der zahlreichen Quittensorten haben, da ihr ein besonders feines Aroma nachgesagt wird. Und dann ereignete sich ein echter Glücksfall, denn ein mecklenburgischer Landwirt kam einige Wochen vor der Ernte von sich aus auf uns zu und bot uns genau diese Sorte aus seinem zertifizierten ökologischen Anbau an. Da konnten wir noch nicht ahnen, was er uns da im Oktober auf den Hof fahren würde: die am intensivsten duftenden und hocharomatischsten Früchte, die wir jemals gesehen hatten. Sie wurden bei optimaler Reife geerntet und hatten somit nicht mehr den feinen Flaum, der wegen seines bitteren Geschmacks vor der Verarbeitung von nachgereiften, unreif geernteten Früchten erst entfernt werden muss.

Demgemäß haben wir uns sofort daran gemacht die festen Früchte zu waschen, zu zerkleinern und langsam und kühl zu vergären, um auch ja die gesamte Komplexität dieses unsere Manufaktur mit feinstem Duft auskleidenden Aromas einzufangen. Chemisch handelt es sich dabei um eine Mischung von mehr als 80 Estern, Ketonen, Alkoholen und Aldehyden. Nach schonender Destillation und ausgiebiger Reifung erhielten wir einen sortentypischen Brand mit süßlich-blumigen bis leicht würzigen Noten in der Nase und am Gaumen. Ein echter Spitzenbrand mit langandauernder Persistenz.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Obstbrände

No 220 Deutsche Williams Christbirne

Die Kunst einen großartigen Birnenbrand zu kreieren besteht in die Symbiose von handwerklich perfekter Destillation und dem Wissen über die Chemie der in der Birne steckenden Aromen. Wie neueste Untersuchungen zeigen, ist die Williams Christbirne die Sorte mit dem bei weitem höchsten Anteil an dem sogenannten Birnenester, dem Ethyl (E,Z)-2,4-decadienoate. Dieser zeichnet sich durch den typischen Birnengeruch mit grünen, fruchtigen, tropischen und süßlichen Noten aus. Durch verschiedene Faktoren bedingt lagert er sich in das isomere Ethyl (E,E)-2,4-decadienoate um, dessen Intensität deutlich schwächer ist. So ist das Verhältnis der beiden in der reifen Birne etwa 4,5:1, im gelagerten Destillat aber nur noch 3:1. Ziel muss es also sein, diese Reaktion soweit wie möglich zu unterbinden. Dennoch sind diese beiden nur zwei von über vierzig geruchsaktiven Substanzen, die typischerweise in Birnenbränden zu finden sind. Erst alle zusammen ergeben das, was am Ende den Gaumen verwöhnt. Wir sind der Überzeugung, dass uns hier ein wahres Meisterwerk gelungen ist, das die klassischen Noten eines Brandes aus der gelben Williams Christbirne perfekt vereint. Auch wenn wir ihn dringend zum puren Genuss bei Raumtemperatur empfehlen, so kann er mit seinen kräftigen Aromen selbstverständlich auch in Cocktails brillieren. Zur Herkunft des Namens dieser wunderbaren Frucht nur so viel: Ein Mönch, der dafür als „guter Christ“ titulierte wurde, soll sie zunächst als Geschenk für den französischen König aus Italien nach Frankreich gebracht haben. Von dort kam sie zur Londoner Baumschule Williams, die diese Birne um 1770 in England verbreitet hat.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Obstbrände

No 260 Deutsche Robuschka Rote Bete

An der Roten Bete, einer Rübe aus der Familie der Fuchsschwanzgewächse, scheiden sich die Geister: die einen lieben sie, die anderen nicht. Und man muss auch als Liebhaber zugeben, dass ihr erdiger bis leicht muffiger Geruch speziell ist. Verantwortlich hierfür ist das Geosmin, ein bicyclischer Alkohol, der noch nicht einmal von der Roten Bete selbst, sondern von bestimmten Bodenbakterien stammt und beim Schälen der Bete auf diese übergeht. Was das Geosmin auch für die Nicht-Liebhaber wieder etwas sympathischer macht ist die Tatsache, dass es auch an der als angenehm empfundenen Geruchswahrnehmung bei einsetzendem Regen nach längerer Trockenheit beteiligt ist. Der menschliche Geruchssinn ist besonders empfindlich für diesen Stoff: wir können ein Geosmin-Molekül unter 10 Milliarden Luftmolekülen „erschnuppern“. Und so wundert es nicht, dass auch unser Geist von der Rote Beete Sorte Robuschka den Geruch dieses Schlüsselaromas versprüht. Die Robuschka hat angenehmen, fruchtig-süßen Geschmack und wurde von uns in Bio-Qualität verarbeitet. Der daraus entstandene Geist verkörpert die sortentypischen Aromen und wird sich überall dort behaupten, wo im wahrsten Sinne bodenständiger Rote Bete-Geschmack gefragt ist.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Obstbrände

No 400 Piemontesische Haselnuss

Die Kontaktaufnahme zu unserem piemontesischen Bio-Bauern war nicht einfach: trotz mehrfacher Anrufe und E-Mails kam einfach nichts zurück. Als wir die E-Mails ins Italienische übersetzten ging dann alles ganz fix, es war also lediglich die Sprachbarriere: Er konnte mit dem Englischen nichts anfangen. Und welch ein Glück: bekanntermaßen zählen die Haselnüsse aus diesem oberitalienischen Landstrich zu den besten der Welt und das durften auch wir feststellen. Denn nach aufwendigem und langwierigem Rösten in unserer Manufaktur, der Mazeration und langsamen Destillation konnten wir einen unverfälschten Haselnussgeist mit einem so unvergleichlichen Aroma verkosten, wie wir ihn noch nie gesehen haben: die Nuss-Nougatnoten stehen neben feinen Röstaromen und leicht süßlichen Anklängen, die eingebunden sind in eine leicht buttrig-fettige Konsistenz, die sehr weich im Mund und im Abgang daherkommt. Und das ganz ohne weitere schönende Zusätze oder Fasslagerung, wie sie bei diesem Produkt allzu häufig verwendet werden. Denn außer Wasser zum Herabsetzen auf Trinkstärke wird unserem Geist vor und nach der Destillation nichts Verfälschendes hinzugefügt. Seine wichtigste Aromakomponente ist das Filberton (5-Methylhept-2-en-4-on), dessen Geruch schon in geringsten Mengen wahrgenommen wird. Hier sagen wir nur: wohl bekomm’s egal ob pur, zum Dessert oder im Cocktail!

Mehr Weniger

Produktkategorie: Obstbrände

No 405 Moldauische Walnuss

Als Welschen wurden von den Germanen die Nachbarvölker mit romanischen Wurzeln bezeichnet. Diese hatten sie mit der Walnuss in Berührung gebracht, der sie zur Unterscheidung von der heimischen Haselnuss den Namen „Welschnuss“ gaben, auf den die deutsche Bezeichnung „Walnuss“ zurückgeht. Der Walnussbaum trägt zu Recht das lateinische Artepitheton „regia“ für „königlich“, ist er doch ein wahrer Wunderbaum: seine Blätter werden aufgrund des Gehalts an Gerbstoffen als traditionelles pflanzliches Arzneimittel für Bäder und Umschläge verwendet, die grünen Walnussschalen dienen überdies zur Likörherstellung und als Haarfärbemittel, das kaltgepresste Öl seiner Kerne kommt in Küche und Kosmetikindustrie zum Einsatz und zu guter Letzt werden die leckeren Walnusskerne als vielseitiges und gesundes Nahrungsmittel genossen. In den fruchtbaren Schwarzerde-Böden Moldawiens gedeihen die Walnussbäume prächtig und zieren die Landschaften in schier endlosen Walnussalleen. Von dort haben wir die Bio-Walnüsse für unseren besonderen Walnussgeist bezogen, dessen Aromen auf verschiedenen aliphatischen Alkoholen und Aldehyden basieren, die durch oxidativen Abbau der in den Walnüssen enthaltenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren entstehen. Wir empfehlen ihn zum puren Genuss, für Salatdressings und Desserts oder zum Mixen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Obstbrände

No 685 Deutsches Herbstlaub

Herbstlaub, wirklich Herbstlaub? Ungläubiges Staunen schlägt uns meist entgegen, wenn wir von dieser Kreation erzählen. Doch dieses Produkt ist genau das, wofür die DSM steht: Neues, noch nie Dagewesenes auszuprobieren. Selbst verrückt erscheinende Ideen werden in die Produktentwicklung gegeben und wenn im Rahmen der Versuchsoptimierung das herauskommt, was wir erwarten, dann war es die ganze Mühe wert und wenn nicht, dann sind wir um eine Erfahrung reicher. Aber was erwartet man denn nun von einem Geist vom Herbstlaub? Vermutlich hat wirklich jeder diesen betörenden Geruch in seinem Geruchsgedächtnis abgespeichert. Durch einen herbstlichen Park oder Wald zu spazieren und ihn wahrzunehmen hat etwas zutiefst Erdendes, denn er macht uns den Kreislauf der Dinge bewusst. Und genau diesen Geruch haben wir in unserem Geist vom Herbstlaub eingefangen. Wir sind losgezogen und haben frisch gefallene, nach dem Zerfall des Chlorophylls durch Carotinoide und Anthocyane wunderschön gelblich bis rot verfärbte Blätter sortenrein gesammelt und unmittelbar mazeriert. Die Verkostung brachte dann die endgültige Überraschung, denn hier sind neben den herbstlichen auch erstaunlich fruchtige Noten wahrzunehmen, die das Erlebnis dieses Geistes vervollständigen. Und so wundert es nicht, dass er schon Eingang in diverse Cocktail-Rezepte genommen hat. Aber woher kommen denn eigentlich dieser Geruch und Geschmack? Ganz genau können wir das nicht sagen, aber es wird wohl eine Kombination aus den zerfallenden Stoffwechselprodukten der Blätter und dem Abbau der Blätter durch am Boden vorkommende Strahlenpilze sein. Dabei handelt es sich um Bakterien der Art Streptomyces coelicolor, die u.a. das erdig riechende Geosmin produzieren.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Gin

London Dry Gin 47 % vol

Ein Gin der Extraklasse, der nach einem vom Apotheker der Deutschen Spirituosen Manufaktur entwickelten Rezept gebrannt wird. Die gut drei Dutzend fein aufeinander abgestimmten Botanicals ergeben ein komplexes Zusammenspiel in der Nase mit deutlichem Wacholder. Dessen eigene Zitrusnoten – um ein Potpourri an Zitrusfrüchten ergänzt – hinterlassen einen Nachklang von nimm2 Bonbons auf dem Gaumen, was man definitiv auch wörtlich nehmen darf, egal ob pur oder gemixt!

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Premium Spirituosen aus Berlin
 
Die Deutsche Spirituosen Manufaktur entwickelt und produziert Premium Spirituosen in kleinen Batches und in 100 % Handarbeit: von der Verarbeitung der Rohstoffe, über das Mazerieren und Maischen und die sorgsame Destillation bis hin zur Verpackung – alles erfolgt rein händisch.

„Made in Berlin“ ist für uns dabei ein Versprechen und keine Floskel, denn all dies findet am Produktionsort mit angeschlossenem Showroom mitten in Berlin in einem großzügigen, denkmalgeschützten Backsteingebäude statt, wo wir auch Führungen, Workshops und individuelle Unternehmensveranstaltungen durchführen.

Mit unserer Leidenschaft für die Entwicklung völlig neuartiger Rezepturen, für das Destillierhandwerk, für einzigartige, innovative Produkte und für kompromisslose Qualität verfolgen wir konsequent unser Ziel herausragende Spirituosen zu kreieren.
 
Qualität ist dabei kein Zufall, sondern will sorgfältig geplant sein. Sie beginnt bei uns mit der Auswahl handverlesener, hochwertiger und natürlicher Rohstoffe überwiegend in Bio-Qualität. Bei der Destillation auf den besten derzeit verfügbaren kupfernen Destillieranlagen achten wir äußerst sorgsam auf das saubere Abtrennen der Vor- und Nachläufe.

Selbstverständlich verzichten wir konsequent auf den Zusatz von Aromen und Farbstoffen jeder Art und Zucker findet sich ausschließlich dort wo er unverzichtbar ist: in unseren Likören. In Verbindung mit der anschließenden Lagerung und Reifung und durch strenge Qualitätskontrollen schaffen wir auf diese Art und Weise die Basis, um unserem Anspruch gerecht zu werden: Unsere außergewöhnlichen Destillate sollen Genussmomente hervorbringen, die Erinnerungen an vergangene Geschmackserlebnisse wachrufen und neue prägen.

Liebhaber und Connaisseurs von Premium Spirituosen sollen durch unsere einzigartigen Geiste und Brände ganz neue Geruchs- und Geschmackswelten entdecken. Wir wollen nicht mehr und nicht weniger, als „Premium“ völlig neu zu definieren.

Mehr Weniger