Witwe Dr. H. Thanisch - Erben Müller-Burggraef

Junkerland 14, 54470 Bernkastel-Kues / OT Andel
Deutschland
Telefon +49 6531 9179010
Fax +49 6531 9179099
office@dr-thanisch.de

Hallenplan

ProWein 2019 Hallenplan (Halle 13): Stand C81

Geländeplan

ProWein 2019 Geländeplan: Halle 13

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 01  Weine (nach Anbaugebieten)
  • 01.01  Weine aus Europa
  • 01.01.04  Weine aus Deutschland
  • 01.01.04.06  Weine aus Mosel
  • 02  SCHAUMWEINE
  • 02.07  Qualitätsschaumwein/Sekt mit Herkunftsangabe
  • 02.07.08  Winzersekt

Winzersekt

Unsere Produkte

Produktkategorie: Weine aus Mosel

Berncasteler Doctor RIESLING KABINETT

Die weltberühmte 100%ige Steillage Berncasteler Doctor befindet sich in 125 bis 200 Meter über NN in Süd-Südwest-Ausrichtung. Sie zeichnet sich durch einen steinigen, lehmigen und schieferhaltigen Devon-Tonschieferverwitterungs-Boden aus.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Weine aus Mosel

Bernkasteler Lay RIESLING AUSLESE

Am Moselufer vor dem Ortsausgang von Bernkastel befindet sich die Spitzenlage Bernkasteler Lay. Auf acht Hektar wachsen in ihrem Herzstück auf feinverwittertem Schieferboden die sehr alten Reben für diese Auslese. Ausgerichtet sind die Weinberge nach Westen bis Südwesten, mit einer sanften Hanglage von 115 bis 135 Metern über NN.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Der SCHATZ des Doctors

Der Name Witwe Dr. H. Thanisch Erben Müller-Burggraef steht untrenn­bar ver­bunden für sublime Riesling-Weine aus Deutsch­lands kost­barster Weiß­wein­lage: „Berncasteler Doctor“.

Um die Besonder­heiten des Doctor­weins rankt eine Jahr­hunderte alte Historie: Unheilbar erkrankt ließ der Kurfürst Bohemund von Trier verlauten, wer ihm ein Mittel gegen sein Fieber brächte, würde reich belohnt werden. Ärzte, Apotheker und Heilerinnen reihten sich am Bett des Kranken ein – ohne Erfolg.

Das Grab schien dem Kur­fürsten sicher, als ein Edel­mann erschien, der ihm einen Becher seines goldenen Reben­saftes reichte. Der kranke
Kurfürst, der vermeint­lichen Wunder­mittel all­mählich über­drüssig, zögerte. Doch mit sicht­lichem Wohl­gefallen trank er den Becher aus. Tage später wich das Fieber. Bohemund stand auf und war gesundet.

Auf die Frage, mit welchen Reich­tümern man ihn belohnen könne, lachte der Edel­mann und bat: Man möge seinem Wein, der nur auf den Bergen Bernkastels wachse, den Doktor­titel verleihen, denn dieser sei der wahre Doktor. Bohemund stimmte zu und ließ der edlen Arznei einen Doktor­brief mit allen Siegeln ausstellen.

Seit jeher adelt den Wein­berg die kur­fürst­liche Namens­gebung:
„Berncasteler Doctor“

Mehr Weniger