Weingut Schnaitmann

Untertürkheimer Str. 4, 70734 Fellbach
Deutschland
Telefon +49 711 574616
Fax +49 711 5780803
info@weingut-schnaitmann.de

Hallenplan

ProWein 2019 Hallenplan (Halle 14): Stand E66

Geländeplan

ProWein 2019 Geländeplan: Halle 14

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 01  Weine (nach Anbaugebieten)
  • 01.01  Weine aus Europa
  • 01.01.04  Weine aus Deutschland
  • 01.01.04.13  Weine aus Württemberg

Weine aus Württemberg

Unsere Produkte

Produktkategorie: Weine aus Württemberg

2016 TROLLINGER

trocken

Mehr Weniger

Produktkategorie: Weine aus Württemberg

2017 LEMBERGER

trocken

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

DIE LANDSCHAFT
EIN KLEINER, SCHWÄRMERISCHER TEXT…
Ein schöner Nachmittag im Mai. Zusammen mit Besuchern aus Berlin und Südafrika stehe ich oberhalb unseres Frühburgunderweinbergs im Fellbacher Lämmler. Zur Erfrischung habe ich Trollinger blanc de noir eingeschenkt, aber meine Gäste sind so begeistert von dem Panorama, dass sie zunächst noch gar nicht ans Probieren denken. Gegenüber thront die säulenverzierte Grabkapelle Rotenberg über dem eng auf einem Bergsattel zusammengeschachtelten Dörfchen. Zusammen mit dem rundlichen Kopf des Mönchbergs bildet sie die südwestliche Begrenzung der steilen Arena von Weinreben, die sich im weiten, leicht gewellten Halbkreis bis zu unserer Aussichtsloge am Kappelberg zieht. Dahinter kann man im Dunst die Berge der Schwäbischen Alb erahnen.
In Minutenabständen schickt die im Talkessel aufgeheizte Thermik warme Luftpakete zu uns hoch, die den Sommerduft von frisch in den Jungweinbergen verteiltem Stroh mitbringen. Im Westen gehen die Weinberge immer flacher werdend in die Obstgärten über, die hier die Stuttgarter Teilorte Untertürkheim und Bad Cannstatt umgeben. Dahinter steht die Umrandung des Stuttgarter Talkessels mit seinen hell schimmernden Villenvierteln am Killesberg. Alles strahlt eine derart frischgrüne Heiterkeit aus, dass man in diesem Moment nicht einmal als reiselustiger Deutscher woanders sein möchte. Wenn man ein paar Schritte um die Ecke geht, kann man Fellbach mit seiner imposanten Alten Kelter und
den genauso imposanten Bausünden aus den siebziger Jahren sehen. Und nach ein paar weiteren Metern öffnet
sich das Panorama auf die Steillagen des Remstals mit
seinen tief eingeschnittenen, aber weich modellierten
Seitentälern.

Mehr Weniger