same but different

kukki GmbH

Goerzallee 299, 14167 Berlin
Deutschland
Telefon 11
Fax +49 30 555790939

Hallenplan

ProWein 2019 Hallenplan (Halle 7): Stand C11

Geländeplan

ProWein 2019 Geländeplan: Halle 7

Unsere Produkte

Produktkategorie: Craft Spirits

Süß & saftig SEX ON THE BEACH

Du liegst in Florida am Strand, es sind 28 Grad. Der Sand klebt an deinen Füßen, und ein laues Lüftchen lässt deine Haare flattern. Es ist 1987, und es ist Spring Break.

Du lässt dich von der feiernden Meute anstecken und schlurfst rüber zur Confetti’s Bar, wo ein junger Barkeeper namens Ted Pizio dir einen Cocktail aus Pfirsich-Schnaps, Wodka, Orangensaft und Grenadine mixt. Lecker! Du fragst Ted nach dem Namen des Cocktails. Er überlegt kurz und antwortet: „Sex on the Beach.“ Das seien nämlich die zwei Gründe, warum die jungen Leute nach Florida kommen. No shit!

Inhalt: Wodka, Pfirsichlikör, Ananassaft, Sauerkirschsaft und Orangensaft | 10,3 vol

Mehr Weniger

Produktkategorie: Craft Spirits

Süß & fruchtig LADYKILLER

Nur durch Zufall hast du 1984 diese Bar in Zürich gefunden. In riesigen goldenen Buchstaben stand da „Kronenhalle“, und du bist einfach reingegangen. Drinnen war ausgelassene Stimmung, die ganze Bar schien zu feiern. Du fragst den Barkeeper, was los ist. „Der Peter hat mit seinem Cocktail die Barkeeper Weltmeisterschaft gewonnen!“ Jetzt willst du diese Kreation natürlich auch probieren. Und Tatsache: Der Saft aus sonnengereifter Ananas und Maracujas ergibt zusammen mit Orangenlikör und Gin eine fruchtige und exotische Erfrischung für dich. Chin-chin!

Inhalt: Gin, Orangenlikör, Ananassaft und Maracujasaft. | 10,3 vol

Mehr Weniger

Produktkategorie: Craft Spirits

Ziemlich herb EL PRESIDENTE

Es ist 1925, und du sitzt nach einem langen Arbeitstag in einer Bar in Havana, Kuba. Du fragst den Barkeeper nach einem Drink, denn den hast du dir redlich verdient. Es ist heiß, die Luft drückt und du willst, dass dir etwas Eiskaltes die Kehle runterrinnt. Nicht zu süß soll es sein, etwas herb und trotzdem auch fruchtig. Der Barkeeper erinnert sich, dass er vor kurzem von einem neuen Rezept gehört hat, welches dem amtierenden Präsidenten Gerardo Machado gewidmet wurde. Also gibt er dir „El Presidente”: braunen Rum, sonnengereifte Ananas, eine säuerliche Note von Limetten und fruchtige Grenadine. Genau das wolltest du, und du hast es bekommen.¡Salud!

Inhalt: Brauner Rum, Ananassaft, Limettensaft, Grenadine und Sauerkirschsaft. | 10,3 vol

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Wie kommt man auf die Idee, einen Cocktail mit Eis in der Flasche zu erfinden? Wenn man nicht gerne Bier trinkt, zum Beispiel. So wie einer der beiden kukki Gründer, Josef „Sepp“ Klemm. Er hatte schon früh die Idee, an Getränken mit Eis in Flaschen zu tüfteln, zu testen und in kleinen Mengen zu produzieren. „Unser erster Cocktail-Verkauf war auf dem Fliegerfest des Segelflugvereins Benediktbeuern. Wir hatten den letzten Meter in der Ecke der langen Bar für uns und haben dort die Cocktails verkauft. Die Resonanz war überwältigend“, erzählt Sepp.

In der kleinen Werkstatt auf dem Bauernhof seiner Eltern in Bayern wurde das Eis in Plastiktüten gefroren und mit einem Hammer zerkleinert. Dabei sollte es natürlich nicht bleiben. Durch sein Maschinenbaustudium konnte Sepp spezielles Equipment wie Eisformen selber bauen und erste Langzeittests durchführen – die zylindrischen Eiswürfel waren geboren. Darauf hat er übrigens ein Patent angemeldet, denn Eis ist nicht gleich Eis. Das kukki Eis muss besonders fest gepresst und qualitativ hochwertig sein, damit beim Auftauen das Getränk flüssig wird und das Eis eben Eis bleibt.

2013 lernte Sepp den zweiten kukki Gründer, Saif Hamed, im Zweitstudium Elektronik in Berlin kennen. Gemeinsam haben sie für andere Firmen Maschinen und Geräte entwickelt. „Das war uns auf Dauer zu langweilig“, erzählt Saif. Und so gründeten sie 2014 ihre eigene Firma, um die Cocktails weiterzuentwickeln. Viele Hürden mussten genommen werden: die Finanzierung, die Rezepturen und die beste Handhabung des Eises und der Früchte. Dann war es endlich so weit: Nach gewissenhafter Feinabschmeckung erblickte im August 2016 der erste taufrische kukki das Licht der Welt. Berlin und die Welt waren entzückt. Und zwar so entzückt, dass auch im Dezember 2016 der erste Edeka-Markt kukki ins Sortiment aufnahm.
Mit dem Erfolg wächst natürlich auch das Team. Mittlerweile arbeiten fünfzehn Menschen in der Entwicklung, Produktion, Logistik, Marketing und im Backoffice. „Wir sind sehr auf gute Mitarbeiter angewiesen, die genauso für die Idee brennen wie wir, die Herausforderung annehmen und meistern. Und das machen sie alle. Jeder einzelne aus unserem Team liebt das Produkt und steht voll dahinter“, erzählt Saif stolz.

Mehr Weniger