Weingut Anton Zöhrer

Sandgrube 1, 3500 Krems
Österreich
Telefon +43 2732 83191
Fax +43 2732 83191-4

Hallenplan

ProWein 2018 Hallenplan (Halle 17): Stand A24

Geländeplan

ProWein 2018 Geländeplan: Halle 17

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 01  Weine (nach Anbaugebieten)
  • 01.01  Europa
  • 01.01.16  Österreich
  • 01.01.16.02  Niederösterreich
  • 01.01.16.02.04  Kremstal

Unsere Produkte

Produktkategorie: Kremstal

SAND 1 – Blanc de Noir

Der Weiße von den Schwarzen: Blanc de Noir oder gleich gepresst! Im Duft frische rote Erdbeeren, Steinobst, sehr blumig fruchtig. Am Gaumen ergänzen sich leichte Restsüße und jugendliche Frische zu einem charmanten Weißwein mit roten Fruchnuance.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kremstal

URKNALL – Riesling

Die VISION Kremstal, das Maximum von Riede (Lage), Terroir & Rebsorte aus ältesten Reben, steckt seit Generationen in der Lehnherrenfamilie Zöhrer. Traubenselektionen aus Terrassen, Steilterrassen & Steilstterrassen, 4 der besten Rieden von Urgestein, Löss & Schiefer, zum Teil seit 1576 in Familienbesitz, werden ausschließlich in sehr guten Jahrgängen in die Flasche gebracht.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kremstal

KREMS – Grüner Veltliner

KREMS – Grüner Veltliner
Würzig, trinkanimierende Fruchtnoten nach gelben Früchten, weiße Ribisel, blumig und mineralisch mit angenehmen Veltliner-Pfefferl.
Vollmundiger und sehr herkunftsgeprägter Gaumen nach Löss & Urgestein, sowie rotem und schwarzem Pfeffer.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Kremstal DAC (Districtus Austriae Controllatus) als Vorreiter entlang der Donau. Die neu geschaffene Herkunftsbezeichnung Kremstal DAC bringt frische Dynamik in ein etabliertes Gebiet.

Erfreut über die Entscheidung des Regionalen Weinkomitees ist auch die Österreichische Weinmarketinggesellschaft (ÖWM). „Das Kremstal ist national und auch international ein renommiertes Weinbaugebiet. Die neue Kremstal DAC stärkt unsere Bestrebungen nach typischen Herkunftsweinen in Österreich, “ ist Willi Klinger, Geschäftsführer der ÖWM, überzeugt. „Auch international wird Kremstal DAC die Position des Gebiets durch ein klares Geschmacksprofil festigen.“

 

Kremstal DAC: Das Kerngebiet feiner Weißweine
Kremstal stärkt seinen Herkunfts-Charakter

Grüner Veltliner und Riesling gelten als Leitsorten des Kremstales. Sie stehen für über 70% der zur Prüfnummer eingereichten Weine. Deshalb wurde die Verkehrsbezeichnung Kremstal DAC auch für diese beiden Rebsorten eingerichtet. Der Wein muss – nach dem Weingesetz – reinsortig sein. Ein Kremstal ist daher entweder ein Riesling oder ein Grüner Veltliner.

Zwei Ausbaustufen: Kremstal DAC und Kremstal Reserve DAC

Ein klassischer Kremstal DAC hat einen Alkoholgehalt von 12 oder 12,5%vol laut Etikett. Ein Kremstal DAC muss laut Weingesetz trocken sein und eine sorten- und gebietstypische, also frische, fruchtige, würzig-duftige Aromatik aufweisen. Diese Stilistik überwacht die amtliche Kostkommission auf Basis von Referenzweinen.
Ein Kremstal DAC darf keine Aromen enthalten, die auf einen Ausbau im neuen kleinen Holz oder auf Botrytis zurückzuführen sind. Der früheste Einreichtermin für einen Kremstal DAC ist der erste (zweite) Jänner jenes Jahres, das auf die Ernte folgt.

Kremstal DAC Reserve – das Adelsprädikat für die großen Weine

Die Vinotheken vieler Weingüter des Kremstals belegen die Tradition großer Weine über viele Jahrzehnte. Kremstal DAC mit dem Zusatz Reserve hat reife Aromen, Dichte am Gaumen und oft einen geschmeidigen Abgang. Sie hat daher mindestens 13 %vol Alkohol und darf bis zu 9 Gramm Restzucker aufweisen. Die Sortentypizität steht im Vordergrund, ein Ausbau im kleinen neuen Holzfass ist jedoch erlaubt. Die dadurch entstehende Aromatik kann demzufolge Bestandteil des Aromenspektrums eines Kremstal DAC Reserve sein, genauso wie zarte Anklänge an Botrytis.
Der früheste Einreichtermin für einen Kremstal DAC Reserve ist der fünfzehnte März jenes Jahres, das auf die Ernte folgt.

Die Verkehrsbezeichnung Kremstal DAC dürfen nur Weine tragen, die aus Kremstaler Weingärten stammen und im Kremstal vinifiziert und abgefüllt wurden.

Copyright: ÖWM

Mehr Weniger