Erwin Sabathi GmbH

Pössnitz 48, 8463 Leutschach a.d. Weinstraße
Österreich

Telefon +43 3454 265
Fax +43 3454 265-6
weingut@sabathi.com

Hallenplan

ProWein 2018 Hallenplan (Halle 17): Stand D40

Geländeplan

ProWein 2018 Geländeplan: Halle 17

Ansprechpartner

Erwin Sabathi

Geschäftsführer

Pössnitz 48
8463 Leutschach a.d. Weinstraße, Österreich

Telefon
+43-3454-265

E-Mail
weingut@sabathi.com

Import-/Exportguide

Ausstellerkategorien

  • 02  Exporteur
  • 02.01  Europa

Europa

  • 02  Exporteur
  • 02.02  Asien

Asien

  • 02  Exporteur
  • 02.03  USA

USA

  • 02  Exporteur
  • 02.04  Nord- und Zentralamerika

Nord- und Zentralamerika

  • 02  Exporteur
  • 02.06  Australien und Ozeanien

Australien und Ozeanien

Unsere Produkte

Produktkategorie: Südsteiermark

Welschriesling STEIRISCHE KLASSIK

Jahrgang: 2017

Alkoholgehalt: 11,5%vol

Vinifikation:  von Hand gelesen und spontan vergoren

Ausbau: Stahltank

Trinkreife: 2 Jahre und mehr

Klassifizierung: STK Gebietswein aus der Südsteiermark, Steirische Klassik

Herkunft: Südsteiermark (ausschließlich aus Leutschach a.d.W. und Gamlitz)

Anbaugebiet: Südsteiermark

Weinbeschreibung: Duft nach weißen Blüten; ein Hauch von Pfirsich; lebendiger Geschmack, elegant am Gaumen, in jeder Phase einladend; saftig und animierend

Kategorisierung: Unser Welschriesling Steirische Klassik steht für einen frischen, fruchtbetonten Wein mit typisch steirischer Herkunft dessen Reben in vielzähligen, kleineren Weinbergen der Südsteiermark gedeihen. Dieser Wein darf frühestens ab dem 1. Dezember des Erntejahres in den Verkauf gebracht werden.

Klima: Feuchtwarmes mediterranes Klima bestimmt den langen Vegetationsverlauf. Kühle Nächte sorgen für den einzigartigen Aromenreichtum.

Boden: Die Bodenbeschaffenheit setzt sich aus mächtigen Sedimentschichten die sich über Jahrmillionen im meerbedeckten Becken abgesetzt haben, zusammen. In erster Linie tritt hier Schlier als bodenbildendes Material auf. Aber auch Sande, Konglomerate und Schotter sind verbreitete Grundlagen der Bodenbildung.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Südsteiermark

Weißburgunder STEIRISCHE KLASSIK

Jahrgang: 2017

Alkoholgehalt: 12,0%vol

Vinifikation: von Hand gelesen und spontan vergoren

Ausbau: Stahltank

Trinkreife: 3 Jahre und mehr

Klassifizierung: STK Gebietswein aus der Südsteiermark, Steirische Klassik

Herkunft: Südsteiermark (ausschließlich aus Leutschach a.d.W. und Gamlitz)

Anbaugebiet: Südsteiermark

Weinbeschreibung: fruchtige Aromen nach Birnen und getrockneten Apfelspalten; glockenklar mit guter Substanz; saftig und zugänglich; schöne Würzigkeit am Gaumen, ungeheuer trinkanimierend

Kategorisierung: Unser Weißburgunder Steirische Klassik steht für einen frischen, fruchtbetonten Wein mit typisch steirischer Herkunft dessen Reben in vielzähligen, kleineren Weinbergen der Südsteiermark gedeihen. Dieser Wein darf frühestens ab dem 1. März des auf die Ernte folgenden Jahres in den Verkauf gebracht werden.

Klima: Feuchtwarmes mediterranes Klima bestimmt den langen Vegetationsverlauf. Kühle Nächte sorgen für den einzigartigen Aromenreichtum.

Boden: Die Bodenbeschaffenheit setzt sich aus mächtigen Sedimentschichten die sich über Jahrmillionen im meerbedeckten Becken abgesetzt haben, zusammen. In erster Linie tritt hier Schlier als bodenbildendes Material auf. Aber auch Sande, Konglomerate und Schotter sind verbreitete Grundlagen der Bodenbildung.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Südsteiermark

Gelber Muskateller Ried Krepskogel® 2017 Erste STK Ried

Jahrgang: 2017

Vinifikation: von Hand gelesen und spontan vergoren

Ausbau: 6 bis 12 Monate in großen traditionellen Holzfässern

Trinkreife: 10 Jahre und mehr

Klassifizierung: Erste STK Ried

Herkunft/Ried: Krepskogel

Ausrichtung: vorwiegend südausgerichtete Kessellage mit einer durchschnittlichen Hangneigung von 55%

Seehöhe: 440m–515m

Anbaugebiet: Südsteiermark

Weinbeschreibung: intensive Aromenkomplexität, betörende Würze; Eibisch, Gewürznelken, zarte Anklänge von Anis in der Nase; am Gaumen straffe, expressive Struktur (geprägt vom Opok-Boden); fein, elegant und intensiv im Nachhall

Kategorisierung: Die Ried Krepskogel®, als Erste STK Ried klassifiziert, ist eine Sub-Riede vom Pössnitzberg. Dort wächst ein regionstypischer Rieden-Wein der einen starken, natürlichen Ausdruck seiner Herkunft zeigt und ein beachtliches Entwicklungspotenzial besitzt. Der Ernteertrag ist auf max. 45hl limitiert. Weine der Ersten STK Ried dürfen frühestens ab dem 1. Mai nach 6-monatigem Ausbau in den Verkauf gebracht werden.

Herkunft/Ried: Die Ried Krepskogel®, eine Sub-Riede vom Pössnitzberg, befindet sich in der Katastralgemeinde Pössnitz. Der Krepskogel, benannt nach dem ehemaligen Gutsbesitzer Hans Kreps, nahm im 17. Jahrhundert einen beachtlichen Teil der Fläche vom Pössnitzberg ein. Hans Kreps kultivierte dort schon damals Reben. Ein ehrwürdiges Denkmal aus dem Jahr 1698 weist darauf hin. Diese extrem steile und felsige Riede kann aufgrund einer Hangneigung von bis zu 55% nahezu nur händisch bewirtschaftet werden.

Klima: Warme Aufwinde aus den slowenischen Tälern treffen auf kühle Luftströme der westlich gelegenen Koralpe. Die großen Temperaturunterschiede bewirken eine würzige und vielfältige Aromenausbildung.

Boden: Der Pössnitzberg liegt aus erdgeschichtlicher Sicht im südweststeirischen Meeresteilbecken. Hier entstanden vor ca. 16 Millionen Jahren teilweise bis zu mehrere 1000 Meter mächtige, marine Ablagerungen. Diese feinen Meeressedimente werden in der Geologie als „Steirischer Schlier“ bezeichnet. Es handelt sich um tonig-feinsandige, meist graugrün gefärbte, kalkhaltige Tonmergel bis Tonschiefer mit Sandeinlagen, Blattfossilien und Glanzkohleresten. Ein Merkmal dieser kargen und stark kalkhaltigen Böden (Opok) sind der durch die Verwitterung entstandene humose Oberboden von oft nur 20 Zentimetern und das feste Sedimentgestein, der Kalkmergel.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Südsteiermark

Sauvignon Blanc Steirische Klassik

Jahrgang: 2017

Alkoholgehalt: 12,5%vol

Vinifikation: von Hand gelesen und spontan vergoren

Ausbau: Stahltank

Trinkreife: 3 Jahre und mehr

Klassifizierung: STK Gebietswein aus der Südsteiermark, Steirische Klassik

Herkunft: Südsteiermark (ausschließlich aus Leutschach a.d.W. und Gamlitz)

Anbaugebiet: Südsteiermark

Weinbeschreibung: duftig nach grünem Paprika und grünen Kräutern; urwüchsig und herkunftstypisch; saftige Holunderblüten; balanciertes Säuregerüst; grasige Komponenten, entwickelt im Glas ein tiefwürziges Aroma

Kategorisierung: Unser Sauvignon Blanc Steirische Klassik steht für einen frischen, fruchtbetonten Wein mit typisch steirischer Herkunft dessen Reben in vielzähligen, kleineren Weinbergen der Südsteiermark gedeihen. Dieser Wein darf frühestens ab dem 1. März des auf die Ernte folgenden Jahres in den Verkauf gebracht werden.

Klima: Feuchtwarmes mediterranes Klima bestimmt den langen Vegetationsverlauf. Kühle Nächte sorgen für den einzigartigen Aromenreichtum.

Boden: Die Bodenbeschaffenheit setzt sich aus mächtigen Sedimentschichten die sich über Jahrmillionen im meerbedeckten Becken abgesetzt haben, zusammen. In erster Linie tritt hier Schlier als bodenbildendes Material auf. Aber auch Sande, Konglomerate und Schotter sind verbreitete Grundlagen der Bodenbildung.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Südsteiermark

Sauvignon Blanc Ried Poharnig® 2017 Erste STK Ried

Jahrgang: 2017

Vinifikation: von Hand gelesen und spontan vergoren

Ausbau: 6 bis 12 Monate in großen traditionellen Eichenholzfässern

Trinkreife: 10 Jahre und mehr

Klassifizierung: Erste STK Ried

Ausrichtung: südausgerichtete Kessellage mit westlichen Ausläufern

Seehöhe: 390m–450m

Anbaugebiet: Südsteiermark

Weinbeschreibung: Feuersteinnoten – vom Boden geprägt; präzise Fruchtaromen, tiefgründige Komponenten; frische Kräuter, Johannisbeerblätter; elegant mit vibrierender Säure, tiefe Struktur mit salzigem Abgang

Kategorisierung: Die Ried Poharnig®, als Erste STK Ried klassifiziert, ist zur Gänze mit der Rebsorte Sauvignon Blanc bestockt. Trinkvergnügen bereiten diese Sauvignons vom Poharnig sofort, weisen aber auch ein beachtliches Reifepotenzial auf.
Der Ernteertrag ist auf max. 45hl limitiert. Weine der Ersten STK Ried dürfen frühestens ab dem 1. Mai nach 6-monatigem Ausbau in den Verkauf gebracht werden.

Herkunft/Ried: Die Ried Poharnig® liegt in der Katastralgemeinde Pössnitz, wird zur Gänze vom Weingut Erwin Sabathi bewirtschaftet und zählt somit als Monopollage.

Klima: Aufgrund der Spannung zwischen heißen Tagen und kühlen Nächten mit leichten Winden von der Koralpe gedeihen hier ausschließlich Sauvignons mit immens salziger Substanz.

Boden: Die Bodenbeschaffenheit setzt sich vorwiegend aus Sand- und Konglomerateinschlüssen in Verbindung mit Verwitterungssandstein zusammen. Im Oberhangbereich treten verstärkt Schottereinlagen mit einer hohen Wasserdurchlässigkeit auf.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Südsteiermark

Sauvignon Blanc Ried Pössnitzberg® 2016 Große STK Ried

Jahrgang: 2016

Vinifikation: von Hand gelesen und spontan vergoren

Ausbau: 18 Monate in großen traditionellen Eichenholzfässern

Trinkreife: 15 Jahre und mehr

Klassifizierung: Große STK Ried

Ausrichtung: vorwiegend südausgerichtete Kessellagen mit östlichen und westlichen Ausläufern und einer Hangneigung von bis zu 75% (der überwiegende Teil mit über 50% Hangneigung)

Seehöhe: 400m–545m
Anbaugebiet: Südsteiermark

Weinbeschreibung: Anklänge von roten Ribiseln; komplexes Bukett mit würzigen Feuersteinaromen; kompakter Kern; feinste nuancierte, rassige Mineralik am Gaumen, packend vibrierender Abgang; perfektes Trinkanimo

Kategorisierung: Die Ried Pössnitzberg, als Große STK Ried klassifiziert, ist prädestiniert als besonderes Weißwein-Terroir. Das Zusammenspiel der Bodenstruktur und der klimatischen Faktoren macht diese Riede so unverwechselbar und die Weine der Rebsorte Sauvignon Blanc so authentisch. Die Gewächse vom Pössnitzberg sind fein mineralisch, am Gaumen enorm salzig mit straffer Struktur und weisen eine hohe Langlebigkeit auf. Der Ernteertrag ist auf max. 45hl limitiert. Weine der Großen STK Ried dürfen frühestens ab dem 1. Mai nach 18-monatigem Ausbau in den Verkauf gebracht werden.

Herkunft/Ried: Steilheit und extrem kalkhaltige Böden lassen nach mühsamer und arbeitsintensiver Handarbeit große, tiefgründige, von Herkunft geprägte Weine entstehen. Die Ried Pössnitzberg ist die südlichste Ried der Steiermark und hat einen enormen Stellenwert für unser Weingut. In den 50er Jahren erkannte Großvater Johann Sabathi bereits das Potential dieser Riede und kaufte das erste Kernstück. Seitdem wird die wertvolle DNA dieser Rebstöcke vermehrt. Diese extrem steile und felsige Riede mit teilweise sehr altem Rebbestand und tiefer Verwurzelung kann aufgrund einer Hangneigung von bis zu 75% nahezu nur händisch bewirtschaftet werden.

Klima: Warme Aufwinde aus den slowenischen Tälern treffen auf kühle Luftströme der westlich gelegenen Koralpe. Die
großen Temperaturunterschiede bewirken eine würzige und vielfältige Aromenausbildung.

Boden: Der Pössnitzberg liegt aus erdgeschichtlicher Sicht im südweststeirischen Meeresteilbecken. Hier entstanden vor ca. 16 Millionen Jahren teilweise bis zu mehrere 1000 Meter mächtige marine Ablagerungen. Diese feinen Meeressedimente werden in der Geologie als „Steirischer Schlier“ bezeichnet. Es handelt sich um tonig-feinsandige, meist graugrün gefärbte, kalkhaltige Tonmergel bis Tonschiefer mit Sandeinlagen, Blattfossilien und Glanzkohleresten. Merkmale dieser kargen und stark kalkhaltigen Böden, genannt „Opok“ (Kalkmergel) sind der durch die Verwitterung entstandene humose Oberboden von oft nur 20 Zentimetern und das feste Sedimentgestein.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Südsteiermark

Sauvignon Blanc Ried Pössnitzberg Alte Reben® 2016 Große STK Ried

Jahrgang: 2016

Vinifikation: von Hand gelesen und spontan vergoren

Ausbau: 18 Monate in großen traditionellen Eichenholzfässern

Trinkreife: 15 Jahre und mehr

Klassifizierung: Große STK Ried

Herkunft/Ried: Pössnitzberg

Ausrichtung: vorwiegend südausgerichtete Kessellagen mit östlichen und westlichen Ausläufern und einer Hangneigung von bis zu 75% (der überwiegende Teil mit über 50% Hangneigung)

Seehöhe: 420m–460m

Anbaugebiet: Südsteiermark

Weinbeschreibung: nobler Duft, ausdrucksvoller Charakter, fein rauchige Aromen; Anklänge von frischen Kräutern, Minzetöne; sehr kühle Aromatik mit tiefer Strahlkraft am Gaumen; intensiver Sauvignon Blanc-Charakter, würzig, mineralisches Steinmehl und enorme Salzigkeit; extrem mineralische und rassige Struktur

Kategorisierung: Die Ried Pössnitzberg, als Große STK Ried klassifiziert, ist prädestiniert als besonderes Weißwein-Terroir. Das Zusammenspiel der Bodenstruktur und der klimatischen Faktoren macht diese Riede so unverwechselbar und die Weine der Rebsorte Sauvignon Blanc so authentisch. Die Trauben für Sauvignon Blanc Ried Pössnitzberg Alte Reben stammen von den ältesten Rebanlagen unserer besten Parzellen am Pössnitzberg. Die Gewächse vom Pössnitzberg sind fein mineralisch, am Gaumen enorm salzig mit straffer Struktur und weisen eine hohe Langlebigkeit auf. Der Ernteertrag ist auf max. 45hl limitiert. Weine der Großen STK Ried dürfen frühestens ab dem 1. Mai nach 18-monatigem Ausbau in den Verkauf gebracht werden.

Herkunft/Ried: Steilheit und extrem kalkhaltige Böden lassen nach mühsamer und arbeitsintensiver Handarbeit große, tiefgründige, von Herkunft geprägte Weine entstehen. Die Ried Pössnitzberg ist die südlichste Ried der Steiermark und hat einen enormen Stellenwert für unser Weingut. In den 50er Jahren erkannte Großvater Johann Sabathi bereits das Potential dieser Riede und kaufte das erste Kernstück. Seitdem wird die wertvolle DNA dieser Rebstöcke vermehrt. Diese extrem steile und felsige Riede mit teilweise sehr altem Rebbestand und tiefer Verwurzelung kann aufgrund einer Hangneigung von bis zu 75% nahezu nur händisch bewirtschaftet werden.

Klima: Warme Aufwinde aus den slowenischen Tälern treffen auf kühle Luftströme der westlich gelegenen Koralpe. Die
großen Temperaturunterschiede bewirken eine würzige und vielfältige Aromenausbildung.

Boden: Der Pössnitzberg liegt aus erdgeschichtlicher Sicht im südweststeirischen Meeresteilbecken. Hier entstanden vor ca. 16 Millionen Jahren teilweise bis zu mehrere 1000 Meter mächtige marine Ablagerungen. Diese feinen Meeressedimente werden in der Geologie als „Steirischer Schlier“ bezeichnet. Es handelt sich um tonig-feinsandige, meist graugrün gefärbte, kalkhaltige Tonmergel bis Tonschiefer mit Sandeinlagen, Blattfossilien und Glanzkohleresten. Merkmale dieser kargen und stark kalkhaltigen Böden, genannt „Opok“ (Kalkmergel) sind der durch die Verwitterung entstandene humose Oberboden von oft nur 20 Zentimetern und das feste Sedimentgestein.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Südsteiermark

Chardonnay Ried Pössnitzberg® 2016 Große STK Ried

Jahrgang: 2016

Vinifikation: von Hand gelesen und spontan vergoren

Ausbau: 18 Monate in kleinen Eichenholzfässern

Trinkreife: 15 Jahre und mehr

Klassifizierung: Große STK Ried

Herkunft/Ried: Pössnitzberg

Ausrichtung: vorwiegend südausgerichtete Kessellagen mit östlichen und westlichen Ausläufern und einer Hangneigung von bis zu 75% (der überwiegende Teil mit über 50% Hangneigung)

Seehöhe: 400m–545m
 
Anbaugebiet: Südsteiermark

Weinbeschreibung: komplexes Aromenbild; zart florale Noten nach Weißdorn, Anklänge von weißem Pfirsich, Gewürznoten und weißem Nougat; kalkig; engmaschiger, eleganter Burgunder mit rauchig-mineralischem Nachhall und graziler Finesse

Kategorisierung: Die Ried Pössnitzberg, als Große STK Ried klassifiziert, ist prädestiniert als besonderes Weißwein-Terroir. Das Zusammenspiel der Bodenstruktur und der klimatischen Faktoren macht diese Riede so unverwechselbar und die Weine der Rebsorte Chardonnay so authentisch. Die Gewächse vom Pössnitzberg sind fein mineralisch, am Gaumen enorm salzig mit straffer Struktur und weisen eine hohe Langlebigkeit auf. Der Ernteertrag ist auf max. 45hl limitiert. Weine der Großen STK Ried dürfen frühestens ab dem 1. Mai nach 18-monatigem Ausbau in den Verkauf gebracht werden.

Herkunft/Ried: Steilheit und extrem kalkhaltige Böden lassen nach mühsamer und arbeitsintensiver Handarbeit große, tiefgründige, von Herkunft geprägte Weine entstehen. Die Ried Pössnitzberg ist die südlichste Ried der Steiermark und hat einen enormen Stellenwert für unser Weingut. In den 50er Jahren erkannte Großvater Johann Sabathi bereits das Potential dieser Riede und kaufte das erste Kernstück. Seitdem wird die wertvolle DNA dieser Rebstöcke vermehrt. Diese extrem steile und felsige Riede mit teilweise sehr altem Rebbestand und tiefer Verwurzelung kann aufgrund einer Hangneigung von bis zu 75% nahezu nur händisch bewirtschaftet werden.

Klima: Warme Aufwinde aus den slowenischen Tälern treffen auf kühle Luftströme der westlich gelegenen Koralpe. Die
großen Temperaturunterschiede bewirken eine würzige und vielfältige Aromenausbildung.

Boden: Der Pössnitzberg liegt aus erdgeschichtlicher Sicht im südweststeirischen Meeresteilbecken. Hier entstanden vor ca. 16 Millionen Jahren teilweise bis zu mehrere 1000 Meter mächtige marine Ablagerungen. Diese feinen Meeressedimente werden in der Geologie als „Steirischer Schlier“ bezeichnet. Es handelt sich um tonig-feinsandige, meist graugrün gefärbte, kalkhaltige Tonmergel bis Tonschiefer mit Sandeinlagen, Blattfossilien und Glanzkohleresten. Merkmale dieser kargen und stark kalkhaltigen Böden, genannt „Opok“ (Kalkmergel) sind der durch die Verwitterung entstandene humose Oberboden von oft nur 20 Zentimetern und das feste Sedimentgestein.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Südsteiermark

Chardonnay Ried Pössnitzberg Alte Reben® 2016 Große STK Ried

Jahrgang: 2016

Vinifikation: von Hand gelesen und spontan vergoren

Ausbau: 18 Monate in kleinen Eichenholzfässern

Trinkreife: 15 Jahre und mehr

Klassifizierung: Große STK Ried

Herkunft/Ried: Pössnitzberg

Ausrichtung: vorwiegend südausgerichtete Kessellagen mit östlichen und westlichen Ausläufern und einer Hangneigung von bis zu 75% (der überwiegende Teil mit über 50% Hangneigung)

Seehöhe: 420m–480m

Anbaugebiet: Südsteiermark

Weinbeschreibung: ein vornehmer, ganz klarer, unverfälschter Charakterwein; feine, rauchige Feuersteinnoten; Anklänge von weißen Blüten und zart gerösteten Pinienkernen; anregende Struktur – stark geprägt von der Kargheit der Reben und des Bodens; enorm mineralisch

Kategorisierung: Die Ried Pössnitzberg, als Große STK Ried klassifiziert, ist prädestiniert als besonderes Weißwein-Terroir. Das Zusammenspiel der Bodenstruktur und der klimatischen Faktoren macht diese Riede so unverwechselbar und die Weine der Rebsorte Chardonnay so authentisch. Die Trauben für „Chardonnay Ried Pössnitzberg Alte Reben“ stammen von den ältesten Rebanlagen unserer besten Parzellen am Pössnitzberg. Die Gewächse vom Pössnitzberg sind fein mineralisch, am Gaumen enorm salzig mit straffer Struktur und weisen eine hohe Langlebigkeit auf. Der Ernteertrag ist auf max. 45hl limitiert. Weine der Großen STK Ried dürfen frühestens ab dem 1. Mai nach 18-monatigem Ausbau in den Verkauf gebracht werden.

Herkunft/Ried: Steilheit und extrem kalkhaltige Böden lassen nach mühsamer und arbeitsintensiver Handarbeit große, tiefgründige, von Herkunft geprägte Weine entstehen. Die Ried Pössnitzberg ist die südlichste Ried der Steiermark und hat einen enormen Stellenwert für unser Weingut. In den 50er Jahren erkannte Großvater Johann Sabathi bereits das Potential dieser Riede und kaufte das erste Kernstück. Seitdem wird die wertvolle DNA dieser Rebstöcke vermehrt. Diese extrem steile und felsige Riede mit teilweise sehr altem Rebbestand und tiefer Verwurzelung kann aufgrund einer Hangneigung von bis zu 75% nahezu nur händisch bewirtschaftet werden.

Klima: Warme Aufwinde aus den slowenischen Tälern treffen auf kühle Luftströme der westlich gelegenen Koralpe. Die
großen Temperaturunterschiede bewirken eine würzige und vielfältige Aromenausbildung.

Boden: Der Pössnitzberg liegt aus erdgeschichtlicher Sicht im südweststeirischen Meeresteilbecken. Hier entstanden vor ca. 16 Millionen Jahren teilweise bis zu mehrere 1000 Meter mächtige marine Ablagerungen. Diese feinen Meeressedimente werden in der Geologie als „Steirischer Schlier“ bezeichnet. Es handelt sich um tonig-feinsandige, meist graugrün gefärbte, kalkhaltige Tonmergel bis Tonschiefer mit Sandeinlagen, Blattfossilien und Glanzkohleresten. Merkmale dieser kargen und stark kalkhaltigen Böden, genannt „Opok“ (Kalkmergel) sind der durch die Verwitterung entstandene humose Oberboden von oft nur 20 Zentimetern und das feste Sedimentgestein.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

TRADITION WEIN – SEIT 1650
Bereits seit 1650 gibt es in der Familie Sabathi eine Tradition für Weinbau mit dem ältesten eruierbaren Ahnen und Stammvater Jerg (Georg) Sabathi. Von den Sabathi-Generationen wurde bis 1914 am Pilchenhof und bis 1938 am Knappenhof in Sernau ein Weinbaubetrieb mit Rebschule und gemischter Landwirtschaft betrieben. 1938 verkaufte Großvater Johann Sabathi die Realität Knappenhof und erwarb zusammen mit seiner Gattin Ludmilla den heutigen Stammsitz der Familie Erwin Sabathi in Pössnitz. In den 50er-Jahren erkannte Johann Sabathi bereits das Potenzial der Lage Pössnitzberg und kaufte das erste Kernstück dieser Riede. Er vermehrte damals schon die besten seiner 50-jährigen Sauvignon-Rebstöcke.
Im Jahr 1968 übernahm Senior und Vater Erwin Sabathi die Verantwortung im Weingut. So lange lagern seine Pössnitzberg-Jahrgänge auch zurück. Der Stammbetrieb wurde von ihm sukzessive weiter aufgebaut und vergrößert. Neue Rebflächen wurden angekauft und gepachtet und auch er vermehrte die wertvolle DNA dieser Sauvignon-Rebstöcke.
Der große Aufschwung begann 1992 mit dem Einstieg von Erwin Sabathi jun. in der zehnten Generation in den elterlichen Betrieb. Eine wegweisende Entscheidung von Erwin Sabathi war der Neubau des Weinkellers vis-à-vis des Stammhauses, wo erstmals der Jahrgang 2004 vinifiziert wurde. Mit diesem architektonischen Projekt wurde er als Bauherr mit dem Viktor Geramb-Dankzeichen für Gutes Bauen in der Steiermark ausgezeichnet. Heute steht das Familienweingut im alleinigen Besitz von Erwin. Gemeinsam mit seinen beiden jüngeren Brüdern Gerd und Christoph werden die wesentlichen Schlüsselpositionen dieses Traditionsbetriebes innerhalb der Familie abgedeckt und alle Entscheidungen in den Weingärten und im Keller selbst getroffen. Trotz zeitgemäßer Technologie ist eine nachhaltige Bewirtschaftung der Weingärten mit enorm viel Handarbeit aufgrund der extrem steilen Rieden unabdingbar. Seit dem Jahr 2016 befindet sich das Weingut in Umstellung zu einem biologisch zertifizierten Betrieb. Das Falstaff Magazin kürte Erwin Sabathi 2016 zum „Winzer des Jahres“ – unbestritten die höchste Auszeichnung, die ein Winzer erlangen kann.

Mehr Weniger