Weingut Schloss Saarstein Christian Ebert

Schloss Saarstein, 54455 Serrig
Deutschland
Telefon +49 6581 23-24
Fax +49 6581 65-23
weingut@saarstein.de

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
VDP. Die Prädikatsweingüter

Hallenplan

ProWein 2018 Hallenplan (Halle 14): Stand E66

Geländeplan

ProWein 2018 Geländeplan: Halle 14

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 01  Weine (nach Anbaugebieten)
  • 01.01  Europa
  • 01.01.04  Deutschland
  • 01.01.04.03  Franken
  • 01  Weine (nach Anbaugebieten)
  • 01.01  Europa
  • 01.01.04  Deutschland
  • 01.01.04.06  Mosel

Mosel

Unsere Produkte

Produktkategorie: Franken

Pinot blanc

Der Weißburgunder hat eine lange Tradition an der Saar, die Christian Ebert auf Saarstein 1989 wiederbelebte. Die Weine schmecken ähnlich elegant und saftig wie die Rieslinge vom selben Boden, zeigen aber eine mildere Säure und feinen Schmelz.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Franken

Pinot Gris

Kraftvoller Burgunderstil, würzig und sehr vielseitig bei Tisch.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Franken

Riesling trocken

Ein fruchtbetonter, saftiger Riesling für jeden Tag, dessen Trauben aus den jungen Reben des Serriger Schloss Saarsteiner stammen.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Der Wein
Dass jeder Jahrgang anders schmeckt, das ist auch Christian Ebert wichtig. Noch viel wichtiger ist ihm jedoch ein klares Profil. Seine Weine sind Typen. Und zwar solche mit Charakter, denn sie sind richtige Saarweine! Auf Schloss Saarstein wird naturnaher Weinbau betrieben, allerdings ohne Zertifikat, denn Ebert möchte sich immer ein paar Optionen offen lassen. Kunstdünger und Insektizide lehnt er kategorisch ab. Besonders wichtig ist ihm das Alter der Reben. Das Alter definiert die Qualität, danach wird entschieden, welche Partie zu welchem Wein wird. Fast alle Arbeiten im Weinberg müssen aufgrund der extremen Lage von Hand erledigt werden. Die Raupe ist zwar eine große Erleichterung und Christian Ebert tut alles, um mehr Parzellen in Zukunft damit befahren zu können, aber der Saarstein bleibt eine Steillage. Und das heißt: Hand!- Arbeit! 

Ein unwirklicher Anblick, wie sich die Raupe den steilen Hang hocharbeitet. Das Gerät ist Christian Ebert spätestens seit seiner Abschlussarbeit in Geisenheim, die die Möglichkeiten der Mechanisierung im Steilhang behandelte, ein besonderes Anliegen geworden. Und es verringert die harte Arbeit in der Steillage um viele Stunden, auch wenn nicht alle Flurstücke befahren werden können. Werden neue Weinberge angelegt, ist die Zeilenbreite das Wichtigste. Seit Jahren werden Wege geändert und Dämme angelegt, damit die Raupe optimal eingesetzt werden kann. Trotz seiner 10 Hektar ist die Mannschaft auf Schloss Saarstein übersichtlich: Ebert verlässt sich bei allen Arbeiten in Weinberg und Keller auf seinen langjährigen festen Mitarbeiter, der so gut wie zur Familie gehört. Ein Ausbildungsbetrieb mit ein bis zwei Azubis zu sein, darauf legt man Wert und sieht es auch als Verpflichtung, das Fachwissen weiterzugeben. Von rund 60 Betrieben an der Saar bilden nur vier aus und das Interesse am Winzerberuf nimmt wieder zu.

Das Team
Ohne ein qualifiziertes Team von Mitarbeiteten läuft bei 10 Hektar Steilhang gar nichts. Die Mannschaft, bestehend aus polnischen und einheimischen Helfern kennt die Weinberge seit vielen Jahren und jeder weiß genau, worauf es bei der Gewinnung von echten Spitzenqualitäten ankommt. Großartige Leute mit einem tollen Mannschaftsgeist, die in jedem Jahr Höchstleistungen bringen.

Der Mensch
Christians Arbeit als Winzer ist facettenreich und stellt jeden Tag neue Aufgaben: Handwerk in Weinberg und Keller – das schreibt er groß. Er will nah dran sein, um das Maximum an Qualität zu erreichen. Die besondere Lage des Weinguts macht es ihm möglich, seine Reben zu überblicken und die Arbeitsabläufe optimal zu koordinieren. Häufige Reisen in die USA, Großbritannien, die Schweiz, die Niederlande und nach Skandinavien sind an der Tagesordnung. Der Export ist ein bedeutender Faktor für das Weingut und der Kontakt zu seinen Händlern ist Christian sehr wichtig. Ausgleich und notweniger Selbstschutz ist die Jagd. Die Rehe lieben die jungen Triebe der Reben, die Wildschweine die saftigen Trauben. Und direkt hinter den Reben beginnt der Wald, der die Kälte abhält. Das Leben auf Schloss Saarstein ist ein Leben in einer jahrhundertalten Kulturlandschaft, aber auch direkt in der Natur. Der Ort, er prägt den Wein und den Menschen: Christian Ebert und sein Saarstein – untrennbar verbunden.

Mehr Weniger