WINE System AG

Nußbaumstr. 3, 83112 Frasdorf
Deutschland
Telefon +49 8052 9090-74
Fax +49 8052 9090-75
info@winesystem.de

Hallenplan

ProWein 2018 Hallenplan (Halle 13): Stand F39

Geländeplan

ProWein 2018 Geländeplan: Halle 13

Ansprechpartner

Gisela Wüstinger

Geschäftsführerin

Telefon
08052 909074

E-Mail
info@winesystem.de

Mercedes Nemeth

Marketing

Telefon
08052 909074

E-Mail
marketing@winesystem.de

Besuchen Sie uns!

Halle 13 / F39

18.03.2018

Thema

Download

13:00

WINE System AG

PAR® Wine Award International
Geführte Verkostung ausgewählter Weine der Gewinner aus Süd-Ost-Europäischen Ländern sowie Georgien, Armenien, Israel und dem Libanon mit Martin Darting. www.par-wineaward.com Anwesende Winzer erhalten ihr Urkunden.
Vortragssprache: deutsch

Mehr Weniger

Import-/Exportguide

Ausstellerkategorien

  • 01  Importeur

Importeur

  • 02  Exporteur

Exporteur

  • 02  Exporteur
  • 02.01  Europa

Europa

  • 02  Exporteur
  • 02.02  Asien

Asien

  • 02  Exporteur
  • 02.04  Nord- und Zentralamerika

Nord- und Zentralamerika

  • 02  Exporteur
  • 02.05  Südamerika

Südamerika

Firmennews

Datum

Thema

Download

15.03.2018

Stilistische Vielfalt beim PAR® Wine Award International 2018: Jury vergibt dreimal Großes Gold, 27-mal Gold und 32-mal Silber

Gemeldet waren 76 Teilnehmer aus 7 Ländern – Spitzenreiter stammen aus Israel, Griechenland und Georgien
Frasdorf, im Februar 2017 – Das Schlüsselwort zur Verkostung des dritten PAR® Wine Award International am 23. Februar 2018 in Bad Dürkheim stand schnell fest: Die Vielfalt – Vielfalt an Stilrichtungen und Charakteren, aber vor allem auch in Bezug auf Rebsorten, denn die Zahl der autochthonen Traubennamen, zum Beispiel aus Griechenland, Ungarn oder Georgien, war groß. Und so forderten die 76 Teilnehmerweine aus Bulgarien, Georgien, Griechenland und Israel sowie Polen, der Türkei und Ungarn das erfahrene PAR-Juroren-Team unter der Leitung von Martin Darting auch dieses Jahr wieder heraus, geschmackliche Konventionen auszuklammern und jeden einzelnen Wein analytisch in Bezug auf seine Herkunft, Machart und sensorischen Eigenschaften zu bewerten. Dabei erzielten drei Weine Großes Gold und damit die höchstmögliche Auszeichnung der Verkostung: In der Kategorie Weißwein bescherte der im Holzfass ausgebaute Retsina 2017 von der biodynamischen Domaine Papakonstantinou aus Zentralgriechenland den Verkostern einen langanhaltenden, würzig-kräutrigen Vorgeschmack auf den Sommer und wurde mit 97 PAR-Punkten ausgezeichnet. Der mit 96 PAR-Punkten beste Rotwein des Qualitätswettbewerbs stammt von der israelischen Lotem Winery in Galiläa – der im Holzfass ausgebaute, vielschichtig von reifer Beerenfrucht, ätherischen Kräutern und perfekt ausgereiften Gerbstoffen geprägte 2016er Vivace. Und mit ebenfalls 96 PAR-Punkten zählt auch ein Qvevri-Wein aus der georgischen Region Kakheti zu den absoluten Spitzenreitern 2018: Der 2015er Saperavi vom Weingut Binekhi – ein geradliniger, würzig-fruchtig-balsamischer Rotwein mit ausgereifter Gerbstoffstruktur und unendlich dichtem Nachhall.

Der PAR Wine Award International wurde 2018, auf vielfachen Wunsch der Teilnehmer, vom November in den Februar vorverlegt. Der Grund: Viele Erzeuger, die an der Verkostung 2017 gerne mit ihren 2016er Weinen teilgenommen hätten, mussten aufgrund späterer Abfülltermine die Abgabefrist verstreichen lassen. So war der neue Termin, neben dem langjährig aufgebauten Vertrauen durch den PAR Weinpreis Griechenland, der heuer in den PAR Wine Award International integriert wurde, auch einer der Gründe für die hohe Präsenz griechischer Winzer bei der Verkostung 2018. Aber auch das traditionsreiche Weinland Ungarn war stark vertreten und erzielte, zum Beispiel mit dem 2015er Merlot Prémium des Weinguts Koch in Villány-Siklós oder dem edelsüßen 2016er Grand Selection Késői Arany vom Weingut Grand Tokaj aus der berühmten gleichnamigen Region, insgesamt sechs Gold-Medaillen. Mit dem 2016er Pinot Noir der Adoria Vineyards in Wroclaw (90 PAR-Punkte) war zudem ein polnischer Kandidat unter den „Gold-Weinen“ und aus Bulgarien war das biodynamische Weingut Terra Tangra mit zwei Rotweinen in der Goldriege vertreten: Dem 2016er Mavrud und einer 2013er Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Merlot und Mavrud.

Das Fazit des Verkostungsleiters Martin Darting: „Bei einigen Highlights der 2018er Verkostung kamen Terroir und Ursprünglichkeit besonders deutlich zum Ausdruck; weg von Reinzuchthefen und Gleichmacherei, hin zu ausgereiften Phenolen mit herzhafter Adstringenz – einem der großen Potentiale der Weinnationen des  östlichen Europas sowie des östlichen Mittelmeer- und Schwarzmeerraums. Ein Beispiel dafür ist der mit 95 PAR-Punkten und somit Gold prämierte 2015er Bias Priene vom Weingut Yedi Bilgeler in der türkischen Ägäis, eine im Holzfass ausgebaute, handwerklich ausgereifte Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Shiraz und Merlot mit gekonnt frankophiler Stilistik – elegant und athletisch, mit hoher Extraktdichte und vielen Phenolen.“

Das vollständige Ranking inklusive PAR-Analyse und allen Details zu Weinen und Winzern ist ab sofort auf der Webseite www.par-wineaward.com abrufbar.

Die Urkundenvergabe und eine geführte Verkostung mit Martin Darting finden am 18. März 2018 um 13 Uhr auf der ProWein in Düsseldorf statt.

Mehr Weniger

15.03.2018

Die Registrierungsphase zum 9. internationalen bioweinpreis hat begonnen

PAR®- Jury verkostet von 29. Juni bis 2. Juli 2018 – Anmeldeschluss ist der 8. Juni
Frasdorf, Januar 2018 – Mit dem internationalen bioweinpreis der WINE System AG geht im Juni 2018 einer der wichtigsten Qualitätswettbewerbe der Branche in seine neunte Runde. Die jährlich wachsende Verkostung, durchgeführt von der renommierten PAR-Jury unter der Leitung von Martin Darting, umfasste 2017 knapp 1100 Weine aus 25 Ländern. Um die durchgehend hohe Qualität der für ihre Objektivität und Nachvollziehbarkeit geschätzten Verkostung zu gewährleisten, werden die qualifizierten Prüfer auch dieses Jahr jeweils in Dreier-Teams zur Tat schreiten, die jeden Wein individuell und gemäß der international anerkannten PAR-Methode im Hinblick auf Herkunft, Stilistik und Originalität bewerten. Zum Wettbewerb zugelassen sind biozertifizierte Weiß-, Rot- und Rosé-Weine, Dessert- und Süßweine sowie Schaumwein, Perlwein und Besonderheiten. Die Anmeldefrist zum internationalen bioweinpreis endet am 9. Juni 2018.
Wie alle Prämierungen der WINE System AG wird der internationale bioweinpreis nach dem sensorischen Prüfsystem PAR, kurz für Produkt – Analyse – Ranking, verkostet. Die analytische und dokumentarische Herangehensweise ermöglicht es dem Verkoster-Team der Herausforderung, die die Diversität eines solchen Wettbewerbs mit sich bringt, differenziert und objektiv begegnen. So erhält jeder eingereichte Wein eine nachvollziehbare Dokumentation seiner sensorischen und önologischen Eigenschaften, die immer in Bezug auf Herkunft, Klima und Machart bewertet werden. Das PAR-Training ermöglicht es der qualifizierten Jury aus Önologen, IHK-geprüften Sommeliers und Weinfachberatern,  jeden Wein neutral zu bewerten und persönliche Präferenzen oder vorgefertigte Meinungen bezüglich des „guten Geschmacks“ von der Bewertung auszuschließen. Neben der Aufmerksamkeit, die der renommierte Weinpreis mit sich bringt, schätzen viele Erzeuger die aufschlussreichen Analysen, die der PAR-Bewertung zugrunde liegen. Sie zeigen genau, welche Kriterien zum jeweiligen Ergebnis geführt haben und dienen als wertvolles Instrument im Qualitätsmanagement.
Bio-zertifizierte Teilnehmer des PAR® Wine Award International erhalten auf ihre Anmeldung zum internationalen bioweinpreis 2018 einen Rabatt von 20 Prozent. Alle weitere Informationen, Teilnahmebedingungen und Anmeldung unter www.bioweinpreis.de.

Mehr Weniger

14.03.2018

internationaler PIWI Weinpreis

Qualitätswettbewerb für Weine aus pilzwiderstandsfähigen Reben: Internationaler PIWI Weinpreis 2017 verkostet 339 Weine aus 14 Ländern
„2016 war das Jahr der PIWIs!“

Qualitätswettbewerb für Weine aus pilzwiderstandsfähigen Reben: Internationaler PIWI Weinpreis 2017 verkostet 339 Weine aus 14 Ländern 

Bad Dürkheim, Oktober 2017 – Das klimatisch anspruchsvolle Weinjahr 2016 war eines, in dem sie brillieren konnten: Die pilzwiderstandsfähigen Rebsorten oder PIWIs, wie die jungen Züchtungen auch genannt werden. Ob aus den robusten Reben und ihrer stetig wachsenden Sortenvielfalt nun auch qualitativ hochwertige Weine entstanden sind, hat die Jury des 7. Internationalen PIWI Weinpreis am Wochenende des 21. Oktober überprüft. So durfte das PAR®-Team mit Verkostungsleiter Martin Darting insgesamt 339 PIWI-Weine aus 14 Ländern verkosten. Von ihnen wurden 18 mit Großes Gold, 133 mit Gold und 142 mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Die diesjährige Spitzenwertung von 98 PAR-Punkten teilen sich zwei Rotweine sowie je ein weißer und ein edelsüßer PIWI-Wein: Die 2015er Regent Auslese Barrique vom Weinhof Winter, Saale-Unstrut, die biologisch erzeugte 2015er Regent Auslese Barrique vom Hofgut Sonnenschein in Baden, der 2016er Solaris von der Tenuta Baron Longo in Südtirol und die 2016er Solaris Trockenbeerenauslese „Friedelsheimer Schloßgarten“ von der Vier Jahreszeiten Winzer eG in der Pfalz. 

Die Verkostung zum  internationale PIWI Weinpreis 2018 ist am 18. / 19. Oktober 2018   

www.piwi-international.org

 

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Die WINE System AG in Frasdorf unter der Leitung von Dipl.-Kfm. Gisela Wüstinger steht seit 1999 Winzern und Weinfachhändlern beratend zur Seite und bietet umfassende Services zur Erstellung und Optimierung hochwertiger Internetauftritte. Zudem hat die WINE System AG eine zentrale Datenbank aufgebaut, die in Fachkreisen als umfassendes Informationssystem geschätzt wird. Als verkaufsförderndes Mittel für den Handel vertreibt WINE System die eigens entwickelte, informative Flaschenhalskarte. Als Mitentwicklerin des internationalen Bewertungssystem PAR® für Wein, Käse, Olivenöl und Brot organisiert Gisela Wüstinger die jährlich stattfindenden Verkostungen zum internationalen bioweinpreis, dem Internationalen PIWI Weinpreis, dem PAR® Weinpreis Griechenland und dem PAR® Wine Award International.
http://www.winesystem.info/

 

Mehr Weniger