Junges Schwaben GbR

Michelbacher Str. 10, 74397 Pfaffenhofen
Deutschland
Telefon +49 7046 329
Fax +49 7046 931000
info@wachtstetter.de

Hallenplan

ProWein 2018 Hallenplan (Halle 14): Stand A05

Geländeplan

ProWein 2018 Geländeplan: Halle 14

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 02  SCHAUMWEINE
  • 02.07  Qualitätsschaumwein/Sekt mit Herkunftsangabe
  • 02.07.08  Winzersekt

Winzersekt

Unsere Produkte

Produktkategorie: Württemberg

2012 Heilbronn Stiftsberg Spätburgunder Junges Schwaben trocken Weingut Kistenmacher & Hengerer

Boden: Keuperverwitterung
Vinifikation und Ausbau: 14 Tage Maischegärung, 12 Monate in Barriques ausgebaut, unfiltriert abgefüllt
Alkohol: 13,5 %
Restzucker: 1,7 g/l
Säure: 4,7 g/l

Der Wein hat eine strahlende, kirschrote Farbe. Die Verführung durch diesen Wein beginnt gleich beim Riechen: Er verströmt wunderschöne Aromen von Süßkirschen, süßen Himbeeren, Pflaumen, Zimt, Pfeffer, Schokolade und Mandeln. Der Ausbau im Barrique lässt schöne Röst- aromen, dezente Specknoten, Schokolade und Kakao erkennen. Diese Holznoten dominieren den Wein nicht - er ist sehr elegant. Am Gaumen ist der Wein ein wahrer Stempel des Stils von Hans Hengerer. Der Wein wirkt nicht übermächtig oder gar erdrückend. Er strahlt vielmehr Eleganz und Finesse, gar Sensibilität aus. Hier finden sich Aromen von Kirschen, Brombeeren, Pflaumen, Nelken, Schokolade und eine sehr elegante und feine Tanninstruktur. Die Tannine sind süß, sehr gut ausgereift und geben dem Wein eine gute Komplexität. Der Abgang ist sehr animierend und saftig. Ein Wein mit sehr viel Trinkspaß und der Spiegel eines sehr klassischen Spätburgunder-Jahrgangs. Ein Wein für Fans.

Verkostungsnotizen von Evangelos Pattas, Sommelier und Inhaber des Restaurants Délice in Stuttgart sowie "Sommelier des Jahres 2007"

Mehr Weniger

Produktkategorie: Württemberg

2012 Junges Schwaben Rotwein Cuvée trocken Weingut Zipf

Boden: Unterer bunter Mergel
Vinifikation und Ausbau: Kaltmazeration, Maischegärung, 22 Monate in Barriques ausgebaut (80% neue Fässer), unfiltriert abgefüllt
Rebsorten: Lemberger, Spätburgunder, Merlot
Alkohol: 13,5 %
Restzucker: 4,1 g/l
Säure: 4,9 g/l

Rotweincuvées sind bekanntermaßen eine Stärke von Jürgen Zipf. Dieser Wein ist der Beweis dafür. Er hat eine sehr dichte Farbe mit einem schwarzen Kern und einem leichten violetten Rand. Eine sehr gelungene Cuvée aus Lemberger, Spätburgunder und Merlot. Alle Rebsorten finden sich mit ihrer Charakteristik im Wein wieder: Der Merlot mit Brombeer-, Cassis- und Pfeffernoten, der Spätburgunder mit Kirschen- und Mandelnoten und der Lemberger mit Pfeffer- und Brombeernoten. Die einzelnen Düfte verbinden sich in der Nase zu einem komplexen Ganzen. Dies zwar erst nach einer gewissen Zeit des Sauerstoffkontakts, aber dann umso intensiver. Am Gaumen finden sind Aromen wie Cassis, Brombeer, süße Kirschen, Pfeffer, Lorbeer und Nelken, ergänzt von Leder, Schokolade, Lakritze und von feinen Röstaromen, die wiederum verraten, dass der Wein im neuen Holz ausgebaut wurde. Der Wein ist sehr schön strukturiert und samtig mit einer feinen Tanninstruktur und einer eleganten Säure. Ein Wein, der sich zweifellos sehr schön entwickeln wird.

Verkostungsnotizen von Evangelos Pattas, Sommelier und Inhaber des Restaurants Délice in Stuttgart sowie "Sommelier des Jahres 2007"

Mehr Weniger

Produktkategorie: Württemberg

2013 Sauvignon Blanc Junges Schwaben trocken Weingut Bernhard Ellwanger

Boden: Stubensandstein
Vinifikation und Ausbau: 60 Stunden Kaltmazeration der abgebeerten Trauben, Spontangärung in gebrauchten Holzfässern, 3 Monate Ausbau im Edelstahltank auf der Feinhefe.
Alkohol: 12,5 %
Restzucker: 5,6 g/l
Säure: 6,6 g/l

Der Wein hat eine sehr präsente, gelbe, strahlende Farbe mit grünen Reflexen. Man merkt, dass die Sauvignon Blanc-Traube eine ganz große Stärke von Sven Ellwanger ist. Der Wein hat eine sehr schöne und animierende Aromatik. Das Aromenspektrum reicht von Zitrus, Grapefruit, Stachelbeeren, grüner Paprika, vegetabile Komponenten, grüne Äpfel, Limette, Mango, Passionsfrucht bis hin zu feiner Litschi. Am Gaumen ist der Wein nicht weniger beeindruckend. Im Gegenteil! Der Wein wirkt sehr strukturiert, saftig und dicht. Die exotischen Noten im Duft des Weines finden sich auch am Gaumen wieder. Konkret erfreuen Mango, Litschi, Limette, Stachelbeere, dezente Buchs-Noten und Grapefruit den Gaumen. Der Wein hat eine schöne Tiefe, Mineralität und Komplexität und wird sich sicher phantastisch entwickeln. Der Ausbau im Holzfass verleiht dem Wein eine schöne Struktur und wirkt nicht dominierend. Ein sehr schöner Sauvignon Blanc, der noch mehrere Jahre Freude schenken wird.

Verkostungsnotizen von Evangelos Pattas, Sommelier und Inhaber des Restaurants Délice in Stuttgart sowie "Sommelier des Jahres 2007"

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Wer mit Einem aus dem Quintett spricht, stößt immer wieder auf Begriffe wie Ehrlichkeit, Handwerk, Aufrichtigkeit, Naturliebe, Streben nach höchstmöglicher Qualität. Die Fünf sind grundverschiedene Typen – und doch scheint ihr Wurzelstock der gleiche zu sein. Auch wenn die ersten von ihnen inzwischen das „Schwabenalter“ erreicht haben und demzufolge bereits „g’scheit“ sein müssten: jugendliche Neugier und der Wille, jeden Tag dazu zu lernen, sind geblieben.

Regelmäßig treffen sich die Fünf zu gegenseitigem Austausch und Verkostung ihrer Weine. Sie organisieren Messebeteiligungen, die alljährliche Weinpräsentation im Januar, sie fahren zu Fachexkursionen ins Ausland, um den Horizont zu erweitern, geben ihr Wissen als Ausbilder weiter. Dabei ist für jeden Einzelnen von ihnen die Familie das Fundament, auf dem er ruht. So gesehen gehören zu Junges Schwaben eigentlich nicht bloß fünf, sondern mehr als zwei Dutzend Menschen vom Vierziger bis ins Kleinkind-Alter.

Die Weine der fünf Freunde sind seit dem Start 2002 noch sehr viel individueller, ausgeprägter, die jeweilige Lage und den Jahrgang widerspiegelnd geworden. Je eine Kreszenz von jedem Erzeuger wird alljährlich als qualitative Spitze zur flüssigen Signatur im Zeichen von Junges Schwaben.

Mehr Weniger