Manufaktur Jörg Geiger GmbH

Reichenbacher Str. 2, 73114 Schlat
Deutschland

Hallenplan

ProWein 2018 Hallenplan (Halle 13): Stand A81

Geländeplan

ProWein 2018 Geländeplan: Halle 13

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 01  Weine (nach Anbaugebieten)
  • 01.01  Europa
  • 01.01.04  Deutschland
  • 01.01.04.13  Württemberg

Unsere Produkte

Produktkategorie: Württemberg

0,75 Edition Lauffener Weingärtner

EDITION LAUFFENER WEINGÄRTNER

Pinot Meunier | WiesenObst

Schwarzriesling (frz. Pinot Meunier) ist eine zur Vinifikation von Champagner verwendete Traubensorte. In Lauffen am Neckar finden sich weitverbreitete Muschelkalk-Böden mit Kies- und Schotteranteilen auf denen der Schwarzriesling besonders ausgeprägt gedeiht, so erhielt sich hier eine lange Tradition des Anbaus. Pinot Meunier weiß gekeltert, vereint mit den säurebetonten alten WiesenObst Apfelsorten, verfeinert mit dem Duft der Johannisbeerzweige und nuanciert mit ausgesuchten Gewürzen und Blüten - so entsteht ein einzigartiger alkoholfreier Genuss.

GERUCH: Beerig-fruchtig, duftige Noten von roten Beeren und Trauben mit dezent herben Anklängen.

GESCHMACK: Frische Säure mit Noten von roten Johannisbeeren prägen den Auftakt und werden von den milden Noten der Schwarzriesling-Trauben harmonisch abgerundet.

Zutaten: Traubensaft (60%), Apfelsaft (35%), Hydrolat von Johannisbeerzweigen, Gewürze, Blüten, Kohlensäure.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Württemberg

Sommernachtstraum

Sommernachts-Traum

Sämlingsapfel | Holunderblüte

Aus der spätreifen Apfelsorte Bittenfelder wird nach sorgfältiger Lese, Selektion und schonender Pressung, in langsamer Kaltgärung ein säuerlich erfrischender Apfelwein als Grundlage hergestellt. Anschließend über mehrere Tage mit handgezupften

Holunderblüten ausgezogen.

Geruch: Intensive Nase nach Holunderblüten und reifem Apfel mit dezent exotischen Anklängen.

Geschmack: Die erfrischende Säure im Auftakt erfüllt den Mund im Mittelstück mit dem Geschmack vollreifer Äpfel und frisch duftigen Holunderblüten, spannendes Süße/Säure-Spiel mit langem Nachhall.

Empfehlung: Zu frischen Früchten, gebackenen Holunderblüten, weißen Johannisbeeren.

Als Begleiter an lauen Abenden.

RZ 25 g, alc. 5,5 % vol, S 8,0 g, enthält Sulfite

Mehr Weniger

Produktkategorie: Württemberg

AP - "Apfel im Portweinstil" Teilvergorener Apfelwein mit Apfelbrand

AP - teilvergorener Apfelwein
mit Apfelbrand zugesetzt
und im Kastanienfass gereift

0,7 l - 18 % vol - im Schmuckkarton

Farbe: Kräftig bernsteinfarben mit goldenen Reflexen.

Geruch: Cremig reife Apfelnase und konzentrierte Karamellnoten, süß-fruchtige Komponenten vereinen sich mit Anklängen von Macadamianuss und etwas Vanille.

Geschmack: Füllige Süße im Auftakt wird am Gaumen von der Säure des Apfels und dem kraftvollen Alkohol ausbalanciert. Weiche, runde an Vanille erinnernde Holznoten umschmeicheln die frische Fruchtigkeit von vollreifen Äpfeln, kandierten Früchten und etwas Honig. Den Abschluss bildet ein langer fruchtbetonter Nachhall.

Empfehlung: Das Naheliegendste: Lauwarmer Apfelkuchen mit Vanilleeis. Asiatisch gewürzte Enteoder Geflügel; Desserts mit Schokolade (von weiß bis schwarz), Solo oder als Aperitif.

SÜSSWEINE
RARITÄTEN, GEPRÄGT VON KLIMA UND TRADITION

Eine traditionelle Methode, WiesenObst zu verarbeiten, ist Früchte zu dörren. Durch den langsamen Trocknungsprozesskonzentrieren sich die Aromen.Beim "AP" orientieren wir uns an den Methoden für die Herstellung von Portwein und Vins doux naturels wie Banyuls oder Maury. Nach dem Pressen wird die Teilvergärung durch ein doppelt gebranntes („pot destilled“) Destillat aus den alten WiesenObstsorten Goldparmäne, Berlepsch und Gewürzluike abgestoppt ("fortifiziert"). Während der anschließenden Lagerung über mindestens 18 Monate in speziell ausgewählten Fässern unterschiedr Herkunft uas Eiche und Kastanie entwickeln sich über Oxidation und Konzentration Reife und Harmonie.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Pflücken und reinbeißen ist bei den meisten alten WiesenObst-Sorten nicht zu empfehlen – ‚räs’ nennen die Schwaben die Kombination intensiver herber Geschmacksnoten, die diese tanninreichen Früchte auszeichnet. Und genau diese Eigenschaft ist es, die wir in der Manufaktur Jörg Geiger schätzen. Durch seine intensiven Aromen ist Schwäbisches WiesenObst ideal geeignet für die Herstellung von Destillaten, Schaumweinen, alkoholfreien PriSeccos oder unserem neusten Produkt: AG – Don’t call me Gin!


Die Streuobstwiesen mit ihren hoch aufragenden, alten Baumriesen prägen nicht nur die Landschaft am Rande der Schwäbischen Alb, sie sind auch Biotope voller Kräuter, Sträucher und Blüten. In der Manufaktur kennen und schätzen wir diese Vielfalt und kombinieren sie mit WiesenObst zu unseren spritzigen, alkoholfreien PriSeccos.


Jahrhunderte alte schwäbische Obstsorten, Waldmeister, Wacholder, Mädesüß, Schafgarbe – dies alles sind Produkte der Natur, gebunden an Zeit und Ort: Bäume, Kräuter, Gräser und Sträucher haben ihren individuellen Jahresrhythmus für Wachstum, Blüte und Reife. Und sie gedeihen nicht überall, sondern haben ihren Standort, brauchen Sonne oder Schatten, gedeihen in oder am Rand unserer lichten Laubwälder oder sind Teil der Vielfalt einer schwäbischen Streuobstwiese. Nirgends versteht man das besser als beim Verlesen von Hand sortenrein geernteter WiesenObst-Früchte. Der Gang über eine Streuobstwiese lehrt die Rhythmen des Jahres neu zu sehen, inspiriert zu neuen Kombinationen von WiesenObst, Kräutern, Aromen und Geschmacksnoten. Und die Arbeit in der Manufaktur lässt uns direkt erfahren, dass die alten Sorten ein rares Gut und der Raum in dem sie wachsen etwas Besonderes sind.

Mehr Weniger