C.A. Immich-Batterieberg Weingut GmbH & Co. KG

Im Alten Tal 2, 56850 Enkirch
Deutschland

Telefon +49 6541 815907
info@batterieberg.com

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
Weingut Holger Koch Holger Koch

Messehalle

  • Halle 13 / C58
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

ProWein 2017 Hallenplan (Halle 13): Stand C58

Geländeplan

ProWein 2017 Geländeplan: Halle 13

Über uns

Firmenporträt

Grosse Weine von Saar, Ruwer und Mosel
 
Das Weingut Immich-Batterieberg in Enkirch gehört zu den ältesten Weingütern der Mosel. Erstmals erwähnt wird der noch heute erhaltene, mittlere Teil der Weingutsanlage im Jahre 908 n. Chr. in einer Urkunde des letzten ostfränkischen Karolingerkönigs Ludwig IV., in der eine Übergabe des Gutes an die Kirche bestätigt wurde.

Die Basis des Gebäudes stammt nach archäologischer Einschätzung wohl aus der zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts. Besonders sehenswert ist auch die tragende Basaltsäule im Tiefkeller, die wohl aus einem nahe liegenden römischen Gutshof “recycelt” wurde.

Im 12. Jahrhundert wurde das Gut als Lehen an die Fürsten von Esch vergeben, um- und ausgebaut und kam so zum heutigen Namen Escheburg. Der rechte Flügel der Anlage, das Franzenhaus, wurde erst im 16. Jahrhundert, das Herrenhaus, welches heute den linken Flügel des Weingutes bildet, Anfang des 20. Jahrhunderts im reich verzierten moselfränkischen Stil angebaut.

Besonders prägend für die Geschichte und die Entwicklung des Weingutes war die Familie Immich, die mit einer Weinbaugeschichte von 1425 bis 1989 zu den ältesten Winzerfamillien der Mosel gehört. Ihr verdanken wir auch unsere bekannteste Lage, den Batterieberg, der zwischen 1841 und 1845 mit unzähligen Sprengbatterien (daher auch der etwas ungewöhnliche Weinbergsname) zu einer der Spitzenlagen der Mosel geformt wurde und heute zusammen mit den historisch älteren Top-Lagen Steffensberg, Ellergrub und Zeppwingert das Herz des Weingutes bildet – alles Schiefersteilstlagen, die mit der “preussischen Lagenklassifizierung von 1868″ (auf Grundlage von Napoleons “Classification des Vines”) jeweils parzellenweise in die höchste Klasse eingruppiert wurden.

Der Immich-Batterieberg bewirtschaftet vier Weinberge in extremen Steillagen, die in der “preussischen Lagenklassifizierung von 1868″ (auf Grundlage von Napoleons “Classification des Vines” von 1804) in den höchsten Klassen eingruppiert wurden. Ellergrub, Zeppwingert und Batterieberg befinden sich im sogenannten “Starkenburger Hang” zwischen Trarbach und Enkirch in einer besonders quarzitreichen Schieferformation, mehr eisenhaltig der Steffensberg, für den eine der ältesten Quellen einer Weinbergsparzellenabgrenzung vorliegt, eine reine Südlage hinter dem Enkircher Ortskern.

Für uns ebenso wichtig wie die reine Weinbergsqualität ist das vorhandene Rebmaterial. Wir können uns hier über einen sehr hohen Anteil alter, wurzelechter Weinberge freuen, in denen, wegen ihrer genetischen Vielfalt und den natürlichen, geringen Erträgen, die hochdifferenzierten, tiefen und lagentypischen Rieslingweine entstehen können, die wir uns wünschen.

Steffensberg – Reine Südlage hinter dem Enkircher Ortskern. Für eine Schiefersteillage recht tiefgründiger Boden mit guter Nährstoff- und Wasserversorgung. Hier finden wir grauen bis kupferroten Schiefer vor. Der Steffensberg steht für kraftvolle Weine mit einer weicheren Struktur, öffnen sich recht zügig und sind sehr universelle Essensbegleiter die es auch schon mal mit einer guten Portion Butter oder Olivenöl aufnehmen können.

Batterieberg – Die Monopollage des Weingutes liegt, umrandet vom Enkircher Zeppwingert, im sogenannten Starkenburger Fels zwischen Enkirch und Traben-Trarbach. Geprägt durch Felsvorsprünge und alte Weinbergsmauern dokumentiert dieser Weinberg ein Stück Weinbauhistorie der Mosel. Im Weinberg wurden zur besseren Bewirtschaftung und zur Urbarmachung einiger Felsnasen zwischen 1841 und 1845 mit sogenannten Sprengbatterien die gröbsten Felsen zerlegt. Prägend sind hier der graue Schiefer und ein ungewöhnlich großer Anteil von Quarziten. Die Weine präsentieren sich kraftvoll, fest und vielschichtig, ohne an Eleganz einzubüssen und besitzen eine legendäre Haltbarkeit über viele Jahrzehnte.

Zeppwingert – Unsere als Einzellage gefüllte Zeppwingertparzelle liegt direkt unterhalb eines großen Felsens und bildet den rechten Rand des Batterieberges. In einer etwas dunkleren Schieferformation wachsen auf den vermutlich ältesten Reben des Weingutes maskulin-kräftige Rielinge mit viel Ausdruck und einem langen Reifebedürfnis.

Ellergrub – Unsere steilste und größte Enkircher Lage befindet sich etwa 200m flussaufwärts des Batteriebergs im Starkenburger Fels. Geprägt durch den feinerodierten, dunklen („blauen“) Schiefer finden wir hier die subtilsten, feinsten und elegantesten Rieslinge des Weingutes, immer versehen mit einer seidigen Textur und belebender Klarheit.

Mehr Weniger