Dùzsi Tamas és Családja Kft. Temas Dzsi's and his Family's Winery

Bor Utca 47. Hrsz 7370, 7100 Szekszard
Ungarn

Telefon +36 303 203999
Fax +36 74 319025
duzsi.tamas@duzsitamas.hu

Dieser Aussteller ist Hauptaussteller von

Messehalle

  • Halle 15 / L61
 Interaktiver Hallenplan

Hallenplan

ProWein 2017 Hallenplan (Halle 15): Stand L61

Geländeplan

ProWein 2017 Geländeplan: Halle 15

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 01  Weine (nach Anbaugebieten)
  • 01.01  Europa
  • 01.01.28  Ungarn
  • 01.01.28.18  Szekszárd

Szekszárd

Firmennews

Datum

Thema

Download

08.03.2017

Geheimtipps vom Rosé-König

Die Dúzsis aus Szekzárd im sonnigen Süden Ungarns pflegen ihr donauschwäbisches Erbe – und das einer langen Familientradition im Weinbau. Vater Tamás Duszi, 2014 erst mit dem nationalen Ehrentitel „Winemaker of the Year“ ausgezeichnet, gilt eigentlich als der Rosé-König von Ungarn und produziert allein zehn verschiedene Rosés, sieben davon reinsortig. Daneben hat er sich in den vergangenen 20 Jahren aber auch einen Namen als Schöpfer großer Rotweine gemacht, allen voran die Cuvee Görögszó, die bei den Vinalies Internationales 2015 als bester Rotwein des gesamten Wettbewerbes ausgezeichnet wurde. „Brotsorte“ in Szekzárd ist freilich der Kékfrankos (Blaufränkisch/Lemberger), den die Dúzsis in mehreren Varianten zur Perfektion weiterentwickelt haben.

Mit den drei Söhnen Tomi, Bence und Vince in den Fußstapfen des Herrn Papa hat sich das Weingut Dúzsi inzwischen auf rund 60 Hektar Fläche erweitert und steuert mit terroirgeprägten, mit moderner Kellertechnik vinifizierten Kreszenzen mehr und mehr die internationalen Märkte an. Wichtigstes Exportland sind bereits die USA. Alleine in New York sind die kraftvollen Tropfen aus Ungarns Süden inzwischen in 15 Vinotheken und Restaurants vertreten – nicht zuletzt ein Ergebnis der „Dúzsi World Tour 2016“, in deren Rahmen der polyglotte Filius Tomi dafür gesorgt hat, dass man jetzt auch jenseits des Großen Teiches weiß, welche Schätze Ungarn zu bieten hat. Der junge Mann hat in Geisenheim studiert und in Montpellier und Lissabon noch einen Master draufgesattelt. Seit wenigen Monaten ist Dúzsi junior Vorstandsmitglied der Portugiesisch-Ungarischen Handelskammer, Papa Tamás Träger des ungarischen Verdienstordens für sein Lebenswerk.

Wer sehen und schmecken will, wie Tradition und Moderne, Bodenständigkeit und Weltoffenheit heute auch in Ungarn Hand in Hand gehen können, hat dazu während der ProWein am Stand L61 in Halle 15 und bei einer geführten Verkostung am 20. März um 10.00 Uhr am VINUM-Stand 13 C39 Gelegenheit. Das Sortiment der Dúzsis reicht von den ungarischen Klassikern Kékfrankos, Kadarka und dem berühmten „Stierblut“ bis hin zu Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc und Syrah. Nicht zu vergessen die einzigartige Serie verschiedener Rosés. Unterm Strich ein echter Geheimtipp.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Szekszárd und dem Wein zuliebe

Schon als Kind hat Tamás Duzsi die Szekszárder Hügellandschaft und die Pflege des Weines und der Weintrauben der heimischen Bauern sehr beeindruckt. Somit war es keine Frage, dass er gegen den Willen seiner Eltern sich in der Winzerklasse des Gymnasiums immatrikulieren ließ. Nach dem Abitur hat er an der landwirtschaftlichen Hochschule in Gyöngyös Weinbau und Oenologie studiert.

Schon während der Schule interessierte er sich für die Weinrebe als Pflanze, während des Hochschulstudiums für die Herstellung des Weines, die Winzertätigkeit. Das Studium war der Wegbereiter für seinen weiteren Lebensweg.

Winzer und Lehrer
Der erste Arbeitsplatz war die Szekszárder Landwirtschaftsgenossenschaft dessen Kellerei er geführt hat. Dann wurde er in an die landwirtschaftliche Fachschule in Lengyel berufen um Weinanbau und Oenologie zu unterrichten. Die Schule hatte damals keinen Sportlehrer, so wurde er als Radsportler gebeten, sich an der pädagogischen Hochschule in Pécs zu bewerben um Sport zu studieren um dann hier Sport zu unterrichten. Dieser Bitte ging gerne nach und einige Jahre später hatte er das Studium mit Erfolg absolviert.

Wein, Radfahren und die Familie sind für ihn das Wichtigste im Leben. Nach der Lehrertätigkeit war er in der Bier- und Erfrischungsgetränkeproduktion im Szekszarder Pannonia Werk tätig. So hat er die Abfüllmethoden kennengelernt. Seine Erfahrungen hat er beim nächsten Arbeitsplatz der Aliscavin AG einem Weinhersteller einsetzen können, im dem er die Abfüllabteilung von 1986 bis 1994 leitete. Zusammen mit seinen Kollegen, vor allem Ernő Módos und Ferenc Vesztergombi hatten sie mit ihren Weinen bedeutende Erfolge auf nationalen Wettbewerben.

 

Mehr Weniger