27/01/2014

Moldova Wine Guild

Wine of Moldova – die Legende lebt

Die riesigen Weinkeller von Milestii Mici

Am Anfang stand der Storch. Mit mehreren Artgenossen soll er im 15. Jahrhundert bei der Belagerung der Festung Soroca durch eine riesige Tataren-Armee die Eingeschlossenen „per Luftfracht“ mit frischen Weintrauben versorgt haben, so dass diese neue Kräfte schöpften und am Ende obsiegten. Folgerichtig finden sich Storch und Trauben im Logo der neuen nationalen Weinmarke Moldawiens, deren internationaler „Launch“ im Rahmen der ProWein 2014 in Düsseldorf stattfinden wird. Das Motto soll die lange Geschichte des moldawischen Weinbaues wachrufen: Wine of Moldova – die Legende lebt.


Das nur 33.843 Quadratkilometer große Land zwischen Rumänien und der Ukraine lieferte zu Sowjetzeiten die Hälfte des im roten Riesenreich konsumierten Weines. Nach der politischen Wende gingen Produktion und Absatz drastisch zurück. Der Tiefpunkt war mit dem auf zweifelhafte Anschuldigungen gestützten russischen Embargo 2006 erreicht, das die Republik Moldau, wie das Land offiziell im Deutschen heißt, in eine schwere wirtschaftliche Krise stürzte. Doch inzwischen geht es wieder bergauf mit der moldawischen Weinwirtschaft. Zwischen 2008 und 2012 wuchsen die Exporte im Durchschnitt um 10,4 Prozent auf einen Rekordwert von 156,1 Millionen US-Dollar. Noch immer geht ein Großteil der moldawischen Weinexporte in die Nachfolgestaaten der früheren Sowjetunion, aber ihr Anteil sank in den vergangenen Jahren von 85,5 auf 73 Prozent. Dank immer besserer Weine und der Erschließung neuer Märkte sind die Moldawier heute weniger abhängig vom russischen Markt und haben ein weiteres Embargo in jüngster Zeit weitaus besser überstanden. Künftig wollen sie sich noch stärker als Produzenten von Qualitätsweinen für jede Vermarktungsschiene und verlässliche Geschäftspartner profilieren.


Kein Geringerer als US-Außenminister John Kerry stand Pate, als vor Weihnachten 2013 in der Hauptstadt Chisinau die neue Marke „Wine of Moldova“ der nationalen Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Den internationalen Launch im Rahmen einer Pressekonferenz auf der ProWein 2014 am Sonntag, 23. März, um 11.00 Uhr (Raum 201, Eingang Nord) übernehmen der moldawische Landwirtschaftsminister Vasile Bumacov, WoM-Direktor Dumitru Munteanu und die britische Master of Wine Caroline Gilby. Letztere wird während der Messe bei insgesamt fünf Master Classes am Stand legendäre Weine aus Moldawien vorstellen, wie zum Beispiel den Negru de Purcari, Weine aus autochthonen Rebsorten, wie Feteasca oder Rara neagra, und einen Überblick geben über die vier geschützten geografischen Herkunftsbezeichnungen Stefan Voda, Valul lui Traian, Codru und Divin.


Termine der Master Calsses: 23. März um 13.00 und 15.00 Uhr, 24. März um 10.00 und 12.00 Uhr sowie 25. März um 10.00 Uhr. Zwei weitere Verkostungen am Stand des Meininger-Verlages mit Dr. Rolf Klein runden den großen Auftritt des kleinen Landes auf der ProWein 2014 ab.


Insgesamt 15 Kellereien werden vom 23. – 25. März ihre aktuellen Weine am Moldawien-Stand in Halle 6 (B 50) präsentieren.


Ausstellerdatenblatt