09.02.2012

Vier Jahreszeiten Winzer eG

Weinjahrgang 2011 – Schrecken in den Morgenstunden mit „Happyend“!


Die Morgenstunden des 4. Mai 2011 werden wohl vielen Winzern für immer in der Erinnerung bleiben. An diesem Morgen brach von Ost nach West ein Kaltluftkeil durch einen Korridor über die Weinbaugebiete Franken, Württemberg, Rheinhessen und die Pfalz herein. Die eiskalte Luft, mit Minusgraden bis zu – 6° C, die in die Täler und Senken fiel ließ den jungen Trieben keine Chance, sie erfroren am Stock. Die Tage und Wochen danach gaben den Blick auf das Ausmaß der Schäden frei, so waren die Schätzungen entlang des Kaltluftkorridors, dass zwischen 40 - 60% der Ernte wohl verloren sind. Die Vier Jahreszeiten Winzer rechneten mit Schäden bis zu 40% in bestimmten Lagen.
Nach schon einen Mengenmäßig geringen Jahrgang 2010 war das natürlich eine Hiobsbotschaft für die Winzer, die manche Betriebe in Existenznöte bringt.
Nun blieb nichts anderes übrig als abzuwarten inwiefern die Natur mit einem positiven Vegetationsverlauf noch rettend eingreift.
So war es dann auch, die warmen Temperaturen förderten den Austrieb von Beiaugen, was die ersten Befürchtungen schon ein wenig relativierte. Durch die frühe Blüte und die positiven Rahmenbedingungen über den Sommer hinweg, mit idealer Wasserversorgung der Stöcke, begann die Ernte nach nur 100 Tagen nach der Blüte am 25.08. in den Weinbergen der Vier Jahreszeiten. Der Herbst ermöglichte es den Winzern gesunde, vollreife Trauben zu ernten, Tagesdurchschnittstemteraturen zwischen 20 und 25° C, bei schönstem Wetter ohne einen Regentag, sorgten dafür dass sich die Mostgewichte und Extraktwerte der Trauben aufs beste entwickelten. So war die Grundlage für eine besondere Weinqualität gelegt. Durch die konsequente Arbeit der VJ-Winzer in ihren Weinbergen sowie dem idealen Wetterverlauf konnte die Hoffnung, die während des Jahres keimte, erfüllt werden. So konnte Kellermeister Walter Brahner und sein Team eine quantitativ kleine aber qualitativ überdurchschnittlichen Jahrgang einlagern und in der gewohnten VJ-Qualität ausbauen.
Gerne laden wir Sie ein die ersten Weine des Jahrgangs 2011 bei uns in der Halle 5 Stand K 59 zu probieren und sich selbst einen ersten Eindruck über ein überaus spannendes Weinjahr zu machen.