22.03.2013

Szekszard Winemakers' Guild

Verkostungsauftakt im Forum Halle 7.1 - Szekszárd Winemakers Guild

Szekszárd Weinberge
Etwa 150 Kilometer südlich von Budapest macht seit einiger Zeit eine etwa 2.700 Hektar kleine Weinbaugegend mit hochwertigen roten Tropfen von sich reden. Das Anbaugebiet rund um die 36.000-Einwohner Stadt Szekszárd ist in Ungarn besonders für seine kräftigen Kreszenzen aus Kékfránkos (Lemberger), der autochtonen, würzigen Sorte Kadarka, Cabernet, Merlot und beachtliche rote Cuvées bekannt. Der ursprünglich unter dem Begriff „Stierblut“ bekannte „Bikaver“ hat inzwischen einen Image- und Qualitätswandel durchlebt und überzeugt durch komplexe Aromen und einen vielschichtigen Gaumeneindruck.

2004 (Ferenc Takler) und 2011 (Peter Vida) waren Winzer aus Szekszárd in Ungarn Winzer des Jahres, und ebenfalls 2011 wurde Zoltán Heimann sen. in Stuttgart mit dem „Art Vinum“-Preis für europäische Weinkultur ausgezeichnet. In Düsseldorf stellen sich die zwölf Winzer aus Szekszárd in Halle 6, Stand C50 unter dem Namen „Szekszárd Winemakers Guild“ erstmals einem sachkundigen Publikum vor.

Der renommierte Weinjournalist und Ungarn-Kenner Rudolf Knoll wird bei zwei Verkostungen seine Auswahl der besten roten Tropfen aus Szekszárd vorstellen. Unter dem Titel „Szekszárd: Ungarns neue Rotwein-Entdeckung“ finden die Verkostungen an folgenden Terminen im Forum der Halle 7.1 statt: Sonntag, 24. März, 10:00 – 10:45 Uhr und Dienstag, 26. März, 12:00 – 12:45 Uhr. Die Winzer von Bodri Pincészet, Dúszi Tamás Pincészete, Eszterbauer Kft., Heimann Családi Birtok, Mészáros Borház, Schieber Pincészet, Szeleshát Szölöbirtok, Takler Pince und Vida Családi Borbirtok werden zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zur Szekszárd Winemakers Guild unter www.szekszard-wein.de