30.10.2006

VIF will ihre globale „Pole Position“ ausbauen


„Wir sind weltweit die Nr. 1 als internationale Technologiefachmesse für Obst, Fruchtsaft und Weinbau - diese Pole Position werden wir im April 2007 weiter ausbauen.“ - Wie Thomas Brandl, Unternehmenssprecher der Messe Stuttgart, jetzt im Rahmen einer internationalen Pressefahrt im Raum Stuttgart sagte, erwarten der DWV und die Messe Stuttgart als Organisatoren der INTERVITIS INTERFRUCTA 2007 vom 22. - 26. April mehr als 600 Aussteller und über 40.000 Fachbesucher aus der ganzen Welt. Allein das sehr hoch karaetige Fachprogramm mit zahlreichen internationalen Symposien und Workshops wird mehr als 1000 Wein- und Fruchtsaftexperten aus allen Kontinenten nach Stuttgart locken. Dr. Rudolf Nickenig, Generalsekretaer des fuer das IVIF-Rahmenprogramm zustaendigen DWV, berichtete von einer „enormen Resonanz – wir hatten zum Teil fuer 30 Vortraege ueber 100 Bewerbungen.“

Die Welt des Weinbaus und der Fruchtsaftproduktion trifft sich vom 22. - 26. April 2007 in Stuttgart. Die im Dreijahres-Rhythmus organisierte INTERVITIS INTERFRUCTA hat sich in den vergangenen Jahren zur internationalsten Veranstaltung dieser Art weltweit entwickelt. Der Auslandsanteil unter den Ausstellern lag im Mai 2004 bei 34 Prozent, jener der Besucher bei 25 Prozent. Die 578 Aussteller kamen aus 26 Ländern, die 40.689 Fachbesucher aus 76 Nationen und von allen fünf Kontinenten. Im Sinne ihrer globalen Kompetenz ist die INTERVITIS INTERFRUCTA inzwischen in Wien, Talca / Chile und Kapstadt / Südafrika mit „Tochtermessen“ vertreten; der Aufbau weiterer Satelliten in China und Russland wird derzeit geprüft.

Vor allem Besucher aus den aufstrebenden Ländern Mittelosteuropas sowie in jüngster Zeit auch aus Übersee nutzen den hohen fachlichen Anspruch der INTERVITIS INTERFRUCTA zur Information über die neuesten Trends in Anbau und Ausbau sowie zu Investitionen in modernste Technologie. Im Jahr 2004 verdreifachte sich der Anteil der Fachbesucher aus den wachsenden Weinbaunationen Bulgarien, Rumänien, Moldawien, Griechenland, Kroatien, Slowenien, Tschechien und Ukraine - immerhin mehr als doppelt so viele Besucher wie 2001 kamen aus Frankreich, Kanada, Österreich, Ungarn, Südafrika, Australien, der Türkei und Russland. „In Stuttgart dabei zu sein, ist für uns Aussteller ein Muss“, zog deshalb Florence Menard (Pellenc S.A. / Frankreich) am Ende der IVIF 2004 ein sehr positives Fazit, „die germanophonen Winzer und die Osteuropäer erreicht man nur dort.“ Aus den Top-Weinbaulaendern Frankreich und Italien nahmen in der Vergangenheit bereits viele die Winzer und Obstbauern den Weg nach Stuttgart, um sich über die neuesten Trends und Produkte weltweit zu informieren, im April 2007 hofft die INTERVITIS INTERFRUCTA verstärkt auch auf Besucher aus Neuseeland und den anderen aufstrebenden Nationen der „Neuen Welt“.

Die INTERVITIS INTERFRUCTA 2007 glänzt erneut mit mehreren hoch karätigen Rahmenveranstaltungen, zu denen Experten aus der ganzen Welt in Stuttgart erwartet werden. Zum Kongressprogramm gehören das 8. Internationale Symposium „Innovationen in der Kellerwirtschaft“ und das 8. Internationale Symposium „Technik im Weinbau“ ebenso wie das 2. Internationale Symposium, „Ökologischer Weinbau“ und ein „Europa-Forum“, das sich dem weiteren Ausbau der Beziehungen zwischen der westlichen Welt und den aufstrebenden Weinnationen Südosteuropas widmet. Ganz neu im Programm sind zwei Internationale Tagungen zu den Themen Riesling und Wein-Tourismus-Architektur sowie eine Mitteleuropäische Jungwinzertagung. Zum Knowhow-Austausch auf hohem fachlichem Niveau werden erneut Vertreter von Privatweingütern, Genossenschaften und den Lehranstalten ebenso erwartet wie die „Global Players“. Fuer Besucher aus Uebersee wird zudem ein umfangreiches Besuchsprogramm in deutschen Weinbauregionen und Lehranstalten angeboten.

Die Internationale Fruchtsaftbranche organisiert während der INTERVITIS INTERFRUCTA 2007 in Stuttgart mehrere Workshops und Tagungen von Spitzenorganisationen wie IFU, AIJN und VdF auf. Im Obstbaubereich, dem die IVIF künftig mehr Raum geben will, findet erstmals eine Internationale Tagung zum Thema „Regionale Profilierung im Rahmen eines verstärkten Discounter-Marketings“ statt
Die INTERVITIS IN TERFRUCTA 2007 wird die letzte Veranstaltung im alten Stuttgarter Messegelände sein. Derzeit entsteht für rund 800 Mio. Euro direkt am Flughafen Stuttgart Europas modernstes Messezentrum mit 100.000 Quadratmetern Hallenfläche – es wird der IVIF, ebenso wie den anderen hoch qualitativen Stuttgarter Fachmessen, enorme Wachstumschancen auf dann fast der doppelten Fläche gegenüber heute bieten.

Weitere Informationen zur INTERVITIS INTERFRUCTA 2007 gibt es auch unter