07.04.2005

Renate Künast und Armin Göring stellen neue DWI-Agentur in New York vor

Kuenast und Göring
Im angesagten Restaurant Gray im New Yorker Time Warner Center stellten am 5. April Verbraucherschutzministerin Renate Künast und der Geschäftsführer des Deutschen Weininstituts (DWI), Armin Göring, den amerikanischen Medien die neue Mannschaft vor, die in den kommenden Jahren für PR und Marketing deutscher Weine in den USA zuständig sein wird. Atalanta Rafferty und Bruce Schneider von der erfolgreichen Agentur RF Binder lösen Carol Sullivan ab, die über 20 Jahre lang den „German Wine Information Service“ leitete. Um den Neuanfang auch nach außen hin zu dokumentieren, wurde die US-Niederlassung des DWI offiziell in „Wines of Germany“ umgetauft, begleitet von einer völlig neu gestalteten Webseite www.germanwineusa.org.

Armin Göring sagte in New York den anwesenden Journalisten: „Der US-Weinmarkt ist zur Zeit der dynamischste der Welt. Besonders erfreulich ist dabei, dass deutscher Wein sogar noch schneller wächst als Weine aus anderen Anbaunationen und Marktanteile dazugewinnt. Längst sind die USA wieder zum wichtigsten außereuropäischen Markt für deutsche Weine geworden mit hervorragenden Durchschnittserlösen.“ In 2004 legte der US-Import um weitere 10% zu - trotz des ungünstigen Eurokurses. Die Nachfrage nach Riesling stieg in amerikanischen Supermärkten um 13,3%, unterstützt von einer Flut an positiven Artikeln über die „greatest white wine variety“ in den US-Medien.



Auch Bundesministerin Renate Künast unterstrich die Bedeutung des Riesling für die neue Wertschätzung des deutschen Weins in aller Welt: „Riesling, das ist Qualität und Tradition in Flaschen.“ Das Bundesministerium war Mitveranstalter der Präsentation und hatte den bekannten britischen Rieslingkenner Stuart Pigott als Sprecher engagiert. Komplettiert wurde die Delegation durch neun deutsche Top-Winzer, die eine Auswahl Ihrer Weine mit nach New York brachten. Im Anschluss an ein exklusives Mittagessen mit ausgewählten Medienvertretern präsentierten die Winzer ihre Spitzengewächse, wobei neben Riesling auch Grau- und Weißburgunder sowie deutsche Top-Rotweine ausgeschenkt wurden und für Aha-Effekte bei den Gästen sorgten. Vor Ort waren die Weingüter Gunderloch, Rheinhessen, Wittmann, Rheinhessen Dr. Heger, Baden, Karl H. Johner, Baden, Franz Keller, Baden, Dr. Loosen, Mosel-Saar-Ruwer, Balthasar Ress, Mosel-Saar-Ruwer, Selbach-Oster, Mosel-Saar-Ruwer, sowie Robert Weil, Rheingau.