31.03.2008

ProWein prägt die Wein-Trends des Jahres

Sie ist das Mekka für Weinprofis und zeigt neben einer großen Weinvielfalt die Trends der gesamten Weinbranche auf: Die Leitmesse ProWein avanciert alljährlich zum Stimmungsbarometer. 2008 schlug das Pendel in Richtung Nachhaltigkeit aus. Im Zuge des Bio-Booms gibt es eine deutlich wachsende Nachfrage nach Bioweinen. Vorreiter sind hier vor allem die großen Weinnationen Frankreich, Italien und Spanien. Aber auch Produzenten aus anderen europäischen Ländern sowie aus Übersee steigen vermehrt auf ökologischen Anbau um und präsentierten erstklassige Bioweine.

Weniger ist mehr: Wer diese Einstellung hat, dem kommt der Trend hin zu Weißweinen mit geringerem Alkoholgehalt entgegen. Gerade in den heißen Sommermonaten bieten leichte Weine mit bis zu 12 Prozent Alkohol eine Alternative zu höherprozentigen Tropfen.

Neue Weine braucht das Land

Neue Einflüsse auch aus fernen Ländern und benachbarten Staaten: Erstmals hissten Israel und Peru die ProWein-Flagge, beides Länder mit einer langen Weintradition und Herkunftsorte anspruchsvoller Weine. Israelische Weine folgen gemäß den jüdischen Speisegesetzen dem Reinheitsprinzip und sind koscher. Neben gehaltvollen Roten wie Merlot, Shiraz oder Barbera kommen auch konkurrenzfähige Weiße aus Anbaugebieten rund um Galiläa, Samaria und Samson. Peru – eines der ältesten Weinländer Südamerikas wartete neben hochwertigen Weinen mit dem Nationalgetränk Pisco auf. Der „fliegende Vogel“ – so die Übersetzung – wird schon seit über 400 Jahren aus fermentiertem Traubenmost hergestellt. Der Pisco stellt auch die Grundlage für das beliebte südamerikanische Mixgetränk „Pisco Sour“ dar, das zur Begrüßung oder als Aperitif getrunken wird.

Vom Topf in den Shaker

Apropos Spirituosen: Caipirinha und Mai-Tai mal ganz anders. Cocktails à la Cuisine Style lautet der Bar-Trend 2008, aufgespürt in der Lounge des Gastro-Magazins FIZZZ zur ProWein 2008. Das bedeutet: Zutaten, die normalerweise in Kochtöpfen oder auf Frühstückbroten heimisch sind, mixte der Star-Barkeeper Michele Fiordoliva zu ungewöhnlichen Cocktail- Kreationen: Drinks wie ein „Negroni Spritz“ mit Basilikum oder ein „Gin Rosa“ mit Chili schmecken innovativ und erinnern an einen aromatischen Kräutergarten. Oder vielleicht lieber ein „Americano Chinatown“ mit der besonderen Würze des Korianders?

Neben den Trends imponierten auch die reinen Zahlen: Die ProWein verzeichnete mehr als 33.000 Fachbesucher aus über 40 Ländern, rund 3.000 Aussteller aus der ganzen Welt – von den klassischen europäischen Weinländern bis hin zu exportstarken Ländern aus Amerika, Afrika und Ozeanien. Sonderschauen, Verkostungszonen, Podiumsdiskussionen und hochkarätige Abendveranstaltungen machten die ProWein Trends 2008 erlebbar.