15.02.2004

ProWein 2004: breitgefächertes Aussteller-Veranstaltungsprogramm

„Prickelnder Hochgenuss, feine Weine und gute Geister“

Zahlreiche Verkostungen informieren über Trends und Tendenzen

Zartschmelzende Schokolade und vollmundige Rotweine – seit einiger Zeit schon ein beliebter Trend, dem jetzt die Deutsche Weinschule Koblenz auf den Grund geht: Gemeinsam machen sich Claudia Stern (Sommelierunion Deutschland e. V.) und der Konditor Eberhard Schell am 29.02.2004 (11.00 Uhr und am 01.03.2004 (15.00 Uhr) in Halle 4, D 09/H08 auf die Spur des „neuen Lieblingsthemas der Sommeliers“. Auch Markus del Monego ergründet als Weltmeister seiner Zunft die Quelle des kombinierten Genusses: „Pfälzer Wein und Schokolade“ (01.03.2004, 11.00 Uhr, Halle 5, H 90).

Dies sind nur zwei von zahlreichen interessanten Verkostungs-Angeboten, die die Aussteller der ProWein 2004 (29. Februar bis 2. März in Düssel­dorf) im Köcher haben: Rund um die Uhr können die Fachbesucher an den drei Messelauftagen Trends aufspüren und Tendenzen nicht nur entdecken, sondern auch riechen und schmecken. Verschiedenste Angebote machen Lust auf mehr: So laden z. B. die Genuss-Kombinationen „Pfälzer Wein und Fischvariationen“ (29.02., 11.00 Uhr, Halle 5, H 90) und „California Wine & Dine“, mit Appetizern und feinen Tropfen aus dem sonnen­verwöhnten US-Bundes­staat (täglich um 11.30 Uhr, Halle 6, J 40) zum Gaumen­schmaus ein.

Eine regelrechte Weltreise können die Fachbesucher machen, wenn sie die breit gefächerten Verkostungsangebote wahrnehmen, in denen die interna­tio­nalen Anbieter ihre regionalen Spezialitäten präsentieren. Ob im Inland die Schau­spie­lerin Marie-Luise Marjan ihre „Pfälzer Lieblingsweine“ vor­stellt (29.02., 15.00 Uhr, Halle 5, H 08) oder Matthias Emmert, Somme­lier des Jahres 2003/04 aus Coburg, zu einem „Frühschoppen mit inno­vativen frän­kischen Weinen“ einlädt (29.02., 11.30 Uhr, Halle 5, J 89): Die fachgerecht kommen­tierten Verkostungen internationaler Spezialitäten bieten einen gu­ten Über­blick über Empfehlungen und Überraschungen. Weitere feine Trop­fen aus aller Welt gibt es bei folgenden Veranstaltungen: „France 2004“ – Verkostung der besten 120 französischen Weine“ (29.02., 9.00 Uhr, Halle 5, C 56), „Côtes de Bordeaux – Feine Rote zu bezahlbaren Prei­sen“ (29.02., 11.30 Uhr, Halle 4, C 67), „Griechenland – Weine aus Olympia“ (29.02., 12.00 Uhr, Halle 3, A 143), „Überraschungen aus Spanien“, (29.02., 12.30 Uhr, Halle 4, D 40), oder „Die Sonne Siziliens – Cusumano!“ (29.02., 16.00 Uhr, Halle 3, A 143). Als guten Geist entlarvt Sebastian Georgi von der Sommelierunion Deutschland e. V. den Terroir: „Ein Gespenst geht um!“ (01.03., 11.00 + 15.00 Uhr, Halle 4 D 09/H 08).

Doch nicht nur die „klassischen“ Anbaugebiete stellen sich vor, auch nach Kanada führt die kulinarische Reise - mit Weißweinen. Bei „Mosel meets Missouri - Weißweine aus den Anbaugebieten Missouri, Niagara und Mosel-Saar-Ruwer“, 29.02., 15.00 Uhr, Halle 4, G 67 kommen geographisch weit ent­fernte Anbau­gebiete perfekt zusammen. Beim „Rumänientag“ nehmen die rumä­nische Weinkönigin und die Weinbruder­schaft in traditio­nellen Kostümen eine pro­minente Persönlichkeit in ihren erlauchten Kreis auf (01.03., 16.00 Uhr, Halle 6, A 09/A 25). Außerdem „er­wacht“: Das älteste Wein­bauland der Welt – Georgien präsentiert am 01.03. um 16.30 Uhr am Gemein­schaftsstand (Halle 3, G 166) Traditions­sorten wie Rkatsiteli und Saperavi.

Das komplette Veranstaltungsprogramm wird laufend im Internet (http://www.prowein.de/) aktualisiert.