19/03/2010

Foster's EMEA Ltd.

Penfolds – Der berühmteste Weinbaubetrieb Australiens

Geschichte – Ein Wein macht Karriere
Penfolds wurde keineswegs mit der Absicht gegründet, ein florierendes Weingut im renommierten Barossa Valley zu etablieren. Vielmehr war es schlichtweg Zufall, dass es zu dem wurde, was es heute ist: einer der berühmtesten und bekanntesten Weinbaubetriebe Australiens. Im Alter von 33 Jahren, nach seinem Studium der Medizin am St. Bartholomew’s Hospital in London, entschloss sich Dr. Rawson Penfold, nach Australien auszuwandern. Engländer verfügen traditionell seit vielen Jahrhunderten über eine hohe Wein-kultur, und so ist es vielleicht nicht weiter erstaunlich, dass Dr. Penfold auch Rebsetzlinge im Gepäck hatte, die er recht-zeitig vor seiner Abreise in Frankreich gekauft hatte. 1844 ließ er sich mit seiner Familie in Magill im Barossa Valley nieder und gründete das Weingut Penfolds. Das Landhaus, das sie bewohnten, taufte er nach der Heimat seiner Frau Mary auf den Namen „The Grange“, auf jenen Namen, der 110 Jahre später erneut Pate stand – diesmal für einen der berühmtesten und größten Rotweine der Welt.

Doch Dr. Penfold gründete den Betrieb nicht aus Gründen des Gelderwerbs, vielmehr war er von der positiven Wirkung des Weines auf die Gesundheit seiner Patienten überzeugt. Für ihn war der Wein zunächst eher Medizin. Und so behandelte er seine Patienten im Landhaus, während sich seine Frau Mary um den Weinbaubetrieb kümmerte. Die Nachfrage nach den Weinen aus dem Hause Penfolds stieg verblüffend rasch und schon bald musste der Betrieb durch Zukauf von Rebflächen erweitert werden. Als Dr. Penfold 1870 verstarb, hatte der Betrieb bereits die stattliche Größe von rund 25 Hektar erreicht. Für 14 Jahre übernahm seine Frau die Leitung von Penfolds ganz alleine, bis ihre Tochter Georgina mit ihrem Mann Thomas Hyland 1884 ins Geschäft einstiegen. Als Mary Penfold 1896 starb, hinterließ sie einen florierenden Betrieb, der jetzt immerhin über 50 Hektar Rebfläche aufwies und sich mit circa 500.000 Litern Wein für gut ein Drittel der damaligen australischen Weinproduktion verantwortlich zeichnete. Keine Frage: Um die Jahrhundertwende war Penfolds zum bedeutendsten und namhaftesten Erzeuger des fünften Kontinents angewachsen.

Auf dem Weg zur Legende – Die Pionierleistungen von Max Schubert
Max Schubert trat schon in sehr jungen Jahren in die Dienste von Penfolds. In Magill Estate arbeite er sich bis zum Assistenten des Winemakers vor, bis ihn im Zweiten Weltkrieg die Einberufung zum Militär ereilte und er nach Europa aufbrechen musste. Nach seiner Rückkehr nach Australien begann er sofort wieder für Penfolds zu arbeiten und war ab 1948 für die Produktion auf Magill Estate allein verantwortlich. Max Schu-bert genoss in der Familie Penfolds allerhöchste Wertschätzung und wurde so zum ersten Nicht-Familienmitglied, dem die Ehre einer Fortbildungsreise in Sachen Wein nach Europa zuteil wurde.

In den 50er Jahren war Penfolds federführend in der Modernisierung der Weinberge und der Kellertechnik. In dieser Zeit entwickelte Max Schubert unter anderem auch das BIN-System, eine Einteilung der Weine in Qualitätskategorien, je nach Einlagerung in einem Kellerfach, einer Kellernische, einem Gebinde oder ande-rem Behältnis. Das System wurde von vielen Erzeugern sofort adaptiert, so dass man es keineswegs nur auf den Penfolds-Flaschen ausgewiesen findet. Mit dem BIN-System im Rücken entwickelte Max Schubert eine „Dynasty of Wines“, eine Art Weinfamilie mit unterschiedlichen Charakteren, von Jahrgang zu Jahrgang zwar abweichend, aber doch stets mit einem klaren und starken Bezug zueinander. Genau in diese Zeit fiel die Kreation vieler heute berühmter und weltbekannter Weine, wie etwa dem Cabernet Sauvignon-Shiraz BIN 389, dem Coonawarra Shiraz 128 oder dem Shiraz Mourvèdre BIN 2. 1973, im Alter von 60 Jahren, trat Max Schubert als Chief Winemaker bei Penfolds zurück und überließ der nachfolgenden Generation das Feld. Längst war er zu einer der ganz großen Legenden Australiens geworden, und natürlich lebt er in seiner größ-ten Kreation, dem „Penfolds Grange“ fort.

Mit Innovation und Kreativität in das 21. Jahrhundert
Um auch in Zukunft außergewöhnliche Weinqualitäten zu gewährleisten, wurde in Anlehnung an den berühmten Kellermeister und Chief Winemaker Max Schubert das Projekt „Max“ ins Leben gerufen. Dieser Titel benennt die Suche nach weiteren hochklassigen Weinbergen, die nach eingehender wissenschaftlicher Untersuchung aufgekauft werden sollen, um so die Basis für weitere Premium-Weine zu vergrößern. Heute steht Penfolds für mächtige, langlebige Rotweine wie – neben dem legendären Penfolds Grange – BIN 128, BIN 28, St. Henri oder beispielsweise dem Magill Estate. Weißweine wie den Yattarna, Koonunga Hill Chardonnay 2007 oder den „Retro-Klassiker“ Koonunga Hill Seventy Six führt Penfolds aber ebenfalls im Programm. Mit dem ausgehenden 20. Jahrhundert wurden die Weine von Penfolds weltweit bekannt, und auch der internationale Weinjournalismus nahm sich der Weine an. Nach Kritiker Robert Parker ist Penfolds der bedeutendste Rotweinproduzent Australiens, ausgezeichnet mit diversen Preisen von Magazinen wie dem Weinwisser oder Wine Spectator. Auf der „Wine of the Century“-Liste der besten Weine liegt Penfolds Grange unter den Top Ten. Die Kellerei befindet sich im Barossa Valley, doch die Trauben kommen aus allen Rebbaugebieten Südaustraliens mit ausgedehnte Weinbergen, die sich im Besitz von Penfolds befinden. Ein besonderes Jubiläum konnte im Jahr 2001 gefeiert werden: 50 Jahre Penfolds Grange. Und auch die Einführung der Penfolds Recorking Clinic wurde von Weinliebhabern auf der ganzen Welt begrüßt. In allen australischen Metropolen, aber auch in ausländischen wie Chicago, New York, London oder wie in diesem Jahr Stockholm, können Sammler hochwertiger Penfolds-Weine ihre Raritäten neu verkorken lassen.

Penfolds hat in seinem Bestehen eine Vielzahl an Weinen auf den Markt gebracht. Manche davon sind heute ver-schwunden, viele andere sind zum Klassiker des fünften Kontinents und international zum Bestseller geworden. Doch von wegen gleich eingeschenkt: Penfolds Weine gelten unter Experten auch als lohnende Anlageform. Während Fonds und Immobilien ständigen Schwankungen unterworfen sind, erzielen die edlen Tropfen auf Auktionen regelmäßig Spitzenpreise. Bei der jährlichen Penfolds Auktion beispielsweise ging eine Flasche vom Penfolds 1957 Shiraz St. Henri zu einem Preis von 5.000 Euro unter den Hammer. Heute wird die Weinerzeugung bei Penfolds von Peter Gago bestimmt, einem hoch dekorierten und vielfach ausgezeichneten Winemaker. Fest steht: Was einst in einem kleinen Weingarten rund um eine Arztpraxis im Barossa Valley begann, ist heute zu einem der wichtigsten Erzeuger des fünften Kontinents geworden. Die Weine mit dem markanten roten Schriftzug findet man rund um den Globus – und genau das hat Penfolds zur „Legend from Down Under“ gemacht. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter: www.penfolds.com.