10.02.2009

Neues Urlaubs-Highlight: Destillerie-Besichtigungen

Die Deutschen probieren gerne landestypische Spirituosen im Urlaubsland. Dies belegt eine Umfrage im Auftrag der internationalen Fachmesse für Weine und Spirituosen ProWein. 82 Prozent der Befragten gaben an, die ausländischen Produkte den ihnen bereits bekannten Spirituosen vorzuziehen. Auf diese Nachfrage haben sich viele Destillerien bereits eingestellt und bieten interessierten Touristen maßgeschneiderte Touren durch die eigene Produktion an. Besonders beliebt für Destilleriebesichtigungen und Verkostungen sind unter anderem die Whisky-Länder Schottland und Irland.

Geschmackserlebnis in den Highlands
Was bedeutet Malt Whisky und wodurch unterscheidet sich Pure Malt von Single Malt Whisky? Nicht nur für Whisky-Experten ist eine Tour in die Heimat des „Lebenswassers“ reizvoll, auch Einsteigern bieten Reiseveranstalter spannende sowie lehrreiche Trips durch die schottischen Destillerien. Neben der Duft- und Geschmacksprobe erwartet die Teilnehmer auch jede Menge Wissenswertes rund um die Whisky-Herstellung. Einige Destillerien haben für ihre Besucher sogar ein eigenes Museum in ihren Räumlichkeiten etabliert. Wer die Tastings mit beeindruckenden landschaftlichen Impressionen verbinden möchte, begibt sich am besten auf den Malt Whisky Trail, einen 110 km langen Rundweg, der durch die malerischen Highlands an acht bekannten Brennereien vorbei führt. Dass das Nationalgetränk der Schotten für den Tourismus des Landes mittlerweile ein wichtiger Bestandteil geworden ist, zeigen nicht nur die populären Whisky-Festivals, die viele Besucher nach Schottland locken. Seit einiger Zeit gibt es sogar einen eigenen „Scotch Whisky Tourism Development Manager“, der die kombinierte Vermarktung beider Industrien vorantreiben soll.

Deutsche Korn- und Obstbrennereien laden zum Schaubrennen ein
Neben den Whisky-Destillerien gibt es weltweit verschiedenste Brennereien, die heute zum Anziehungspunkt für viele Touristen geworden sind. Ob die älteste Gin-Brennerei Englands in Plymouth, oder die unzähligen Vodka-Brennereien in Russland – viele Reiseveranstalter haben die Besichtigung ortsansässiger Destillerien in ihre Tourprogramme mit aufgenommen. So lassen sich viele Mexiko-Reisende einen Abstecher nach Tequila nicht entgehen, um dort den gleichnamigen Agaven-Brand zu verkosten. Und während sich in Italien viele Touristen in die hohe Kunst der Grappa-Brennerei einweihen lassen, sind auf Kuba oder Jamaika die vielen kleinen Rum-Destillerien ein großes touristisches Highlight. Doch auch in Deutschland stehen Brennerei-Besichtigungen hoch im Kurs. Ob die großen Korn-Brennereien in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen oder die familiären Obstbrennereien in Süddeutschland – in ihrer Funktion als Schaubrennereien sorgen viele Produktionen für spannende neue touristische Angebote.

(Quelle: Bundesweite repräsentative Umfrage unter 765 Männern und Frauen ab 14 Jahren, durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Dialego im Auftrag der Fachmesse für Weine und Spirituosen ProWein)