21/01/2015

Neue Sonderschau zur ProWein 2015: „same but different“

Die Messe Düsseldorf kreiert zur nächsten ProWein eine neue Sonderschau. Unter dem Titel „same but different“ werden in Halle 16 innovative Ideen bei der Weinproduktion und -vermarktung vorgestellt. Insgesamt präsentieren sich bei der ProWein 2015 vom 15. bis 17. März rund 5.500 Aussteller aus 50 Ländern in Düsseldorf.

Etwa zehn Teilnehmer umfasst die Sonderschau „same but different“ in ihrer ersten Auflage. Mit dabei sind Projekte aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden bzw. Curacao, Spanien und Südafrika. Gemein ist allen Teilnehmern, dass sie zwar wie die anderen ProWein-Aussteller Wein produzieren und/oder vertreiben, dabei aber nach Einschätzung der Veranstalter im besten Sinne „irgendwie anders“ sind, sei es in der Weinproduktion oder Vermarktung. Mit „same but different“ wollen die ProWein-Macher sowohl den innovativen Ideen und Ansätzen eine Plattform bieten als auch zu Inspiration und kreativem Gedankenaustausch innerhalb der Branche anregen.

Inwiefern die beteiligten Winzer und Projekte neue Wege gehen, variiert
– keine zwei Konzepte sind gleich. Eine kleine Auswahl: Mit dabei ist der Pfälzer Jungwinzer Lukas Krauß, der seine Weine entsprechend seines Markenzeichens in „Hutkategorien“ unterteilt und mit seinem „Pornfelder“ (Cuvée aus Portugieser und Dornfelder) Schlagzeilen macht. Mit Schlagzeilen kennt sich auch Michael Spreckelmeyer aus – vor allem aber mit Heavy Metal Bands und anderen Musikern. Unter dem Motto „Metal and Wine“ vermarktet der Düsseldorfer die Weine von Rockstars. Er bringt Band und Winzer zusammen, berät und kümmert sich um Vertrieb und Merchandising.

Neue Wege im wahrsten Sinne des Wortes gehen Ilse und Roelof Visscher, die nicht nur rund um ihren Hof in den Niederlanden Wein anbauen, sondern mittlerweile auch in der Karibik: Mittels Crowd Funding finanzieren sie ihr neues Weinbauprojekt auf Curacao. Nicht aus der Karibik, aber aus Südafrika reisen die Macher von uniWines zur ProWein 2015. Ihre Weine der Linie „Palesa“ sind Fairtrade-Produkte, inspiriert von der Leidenschaft und Stärke afrikanischer Frauen und Mütter. Mit den Einnahmen von Palesa werden entsprechende soziale Projekte in der Region gefördert.

Alle Teilnehmer von „same but different“ werden ab Februar auf der Facebook-Seite der ProWein (www.facebook.com/ProWein.tradefair) und natürlich auf www.prowein.de einzeln vorgestellt. An den Messetagen finden mehrfach täglich moderierte Präsentationen der individuellen Projekte und Persönlichkeiten statt.

Neben „same but different“ lockt die ProWein 2015 mit weiteren Sonderschauen. In der Champagne Lounge in Halle 12 präsentieren traditionsreiche Champagnerhäuser die moderne Vielfalt des prickelnden Klassikers. Die FIZZZ-Lounge im Spirituosenbereich, ebenfalls in der Halle 12, steht ganz unter dem Motto „Drinks of Tomorrow“, während sich die zentrale Verkostungszone den Siegerweinen der Frühjahrsverkostung von MUNDUS VINI widmet (Halle 17). Bei „Packaging & Design“ in Halle 13 stellen rund 20 Unternehmen aus den Bereichen Verschluss, Etikettierung und Verpackung ihre Produkte vor.

Gewohnt einzigartige Ausstellervielfalt in neuen Hallen
Dreh- und Angelpunkt in den Düsseldorfer Messehallen sind aber natürlich die etwa 5.500 Aussteller aus aller Welt. Die größten Beteiligungen kommen erneut aus Italien (ca. 1.350), Frankreich (ca. 1.250) und Deutschland (ca. 950). Besonders starke Zuwächse verzeichnen zudem Australien, Spanien und die USA. Nach zwei Jahren Pause präsentieren sich in diesem Jahr auch wieder einige indische Produzenten, während acht Weingüter aus Bolivien ihre Premiere auf der ProWein feiern.

Durch den Wechsel der ProWein von den Hallen 1 bis 7.1 in die Hallen 9 bis 17 gilt: Kein Aussteller befindet sich an der gleichen Stelle wie im Vorjahr. Allerdings bleibt die bewährte innere Logik der ProWein – die Gliederung nach Nationen und Regionen – bestehen, was, wie in den Vorjahren, die intuitive Orientierung auf der ProWein ermöglicht. Darüber hinaus legt die Messeleitung allen Besuchern das umfangreiche Online-Angebot auf www.prowein.de zur individuellen Besuchsvorbereitung ans Herz. Bereits seit Mitte Oktober ist die umfangreiche Ausstellerdatenbank freigeschaltet und wird täglich aktualisiert. Dank der MyOrganizer-Funktion der Datenbank kann sich jeder schon vor der Messe mit der neuen Hallenaufteilung und den neuen Eingängen vertraut machen und mit Hilfe der interaktiven Hallenpläne seine ganz eigene Route durch die Messe erstellen. Mit dem Matchmaking-Tool können schon vor der Messe Kontakte zu potenziellen neuen Partnern geknüpft und Termine vereinbart werden. Nicht zuletzt bietet der Online-Ticket-Shop im Bereich „Besucher-Service“ vergünstigte Eintrittskarten zur Messe.