18.03.2010

Weingut Dr. Heger

Joachim Heger und der Ihringer Winklerberg

Kultwinzer aus Baden


Intakte Ökologie und außergewöhnliches Terroir


Ihringen, im März 2010: Das Weingut Dr. Heger, Mitglied im Verband deutscher Prädikatsweingüter, ist untrennbar mit dem Ihringer Winklerberg verbunden, der gleich drei Superlative vereint: extrem steil, extrem heiß und extrem steinig. Eine echte „Grand Cru“-Lage, die durch intakte Ökologie und ein außergewöhnliches Terroir weltweit als eine der bekanntesten und begehrtesten Lagen Deutschlands gefragt und begehrt ist. Mit dem Achkarrer Schlossberg hat Heger gleich noch eine zweite Spitzenlage anzubieten und gilt damit als größter Steillagenwinzer im Kaiserstuhl.

Diesen herausragenden Weinbergslagen in der wärmsten Region Deutschlands – „mehr Terroir geht nicht“, so Joachim Heger – gilt seine ganze Leidenschaft. In Zusammenarbeit mit dem führenden Terroirspezialisten und Bodenbiologen Claude Bourguignon werden modernste Erkenntnisse in Bezug auf Pflanzenpflege und Ökologie, Einsaaten und organische Düngung umgesetzt, um so das empfindliche Ökosystem Weinberg zu optimieren und auch für kommende Generationen zu erhalten. Tradition und Innovation schließen sich für Joachim Heger nicht aus, und auch sein engagiertes Team geht diesen Weg konsequent mit. „Wir müssen uns ständig weiterentwickeln“, lautet seine Überzeugung. So hat er z. B. mit dem 2005er Weißburgunder nach Ansicht erfahrener Weinexperten einen „puristischen“ Wein auf den Markt gebracht, der als erster Weißburgunder-Selektionswein dieser Kategorie im großen Holzfass ausgebaut wurde und nicht nur Kritiker auf Anhieb begeisterte.

Allerweltsweine mit Einheitsgeschmack sind nicht sein Ding, seine Weine zeigen deutlich, wo sie herkommen. Hugh Johnson lobt seine wuchtigen, trockenen Grau- und Weißburgunder und schwärmt, die Spätburgunder seien an Konzentration in Deutschland kaum zu schlagen.

Heger führt die strenge Qualitätsphilosophie von Großvater und Vater fort, verbindet sie mit moderner Technik, einer guten Portion Enthusiasmus und dem unbedingten Willen, nur allerbeste Weine zu erzeugen. Das Weingut Dr. Heger, das Joachim Heger heute in dritter Generation zusammen mit seiner Frau Silvia leitet, ist für deutsche Verhältnisse noch relativ jung.

Gegründet wurde es 1935 vom Landarzt Dr. Max Heger. Seinen Patienten, vornehmlich Winzer, und die Erkenntnis, hier am Kaiserstuhl, im südwestlichsten Zipfel Deutschlands, beste Voraussetzungen für den Weinbau zu finden, weckten seine Leidenschaft für Wein und für alles, was damit zusammenhängt. Aus diesem Grund kaufte er sich in den Filetstücken der weltbekannten Spitzenlagen Ihringer Winklerberg und Achkarrer Schlossberg ein. Hier verleiht das vulkanische Verwitterungsgestein den eleganten und filigranen Weinen eine spürbare Mineralität, die hohe Qualität wird durch Ertragsreduzierung und sorgfältige, selektive Handlese noch unterstützt. Auf gut 20 ha werden überwiegend Grau-, Weiß- und Spätburgunder angebaut, dazu Riesling und Silvaner, aber auch Bukettsorten wie Muskateller, Scheurebe und Gewürztraminer gedeihen hier vorzüglich.

Mittlerweile zählt nicht nur das Weingut Dr. Heger zu seinem kleinen „Imperium“, sondern neben dem 1986 gegründeten Weinhaus Joachim Heger auch seit 1997 das Weingut Fischer in Nimburg-Bottingen. Hier keltert er feine Weine mit dem typisch badischen Schmelz.

Doch machen Sie sich selbst ein Bild und verkosten die Weine des renommierten Weinguts auf der ProWein in Halle 3 Stand D 49.