07.03.2015

Wine of Moldova - National Office for Vine and Wine

Im Fokus: die neuen Weine aus Moldawien

Das kleine Land im Südosten Europas hat große Fortschritte gemacht – und präsentiert sich auf der ProWein 2015 mit Rekordbeteiligung


Millionenschwere Investitionen in Weinberge und Kellertechnologie, finanzielle und fachliche Hilfe durch die EU-Institutionen, eine neue Marke namens „Wine of Moldova“, ein neu gegründetes, vom Staat und der Privatwirtschaft zu gleichen Teilen getragenes Nationales Büro für Rebe und Wein (NOVV), geografische Ursprungsbezeichnungen für die vier Regionen Valui lui Traian, Stefan Codru und Balti, Exporte in 50 Länder der Welt und mehr und mehr Medaillen bei internationalen Wettbewerben – der moldawische Weinbau hat in jüngster Zeit einen Riesenschritt nach vorne gemacht und präsentiert sich auf der ProWein 2015 mit neuer Rekordbeteiligung und Qualitäten, die manchen Fachbesucher überraschen werden. Bei fünf Master Classes wird die US-amerikanische Journalistin, MW und offizielle Botschafterin für moldawische Weine Christy Canterbury die Generation der neuen Weine aus Moldawien sowie die eine oder andere traditionsreiche Legende präsentieren.


Was viele nicht wissen: Der Weinbau in dem kleinen Land zwischen Rumänien und der Ukraine geht bis weit vor die Römerzeit zurück – und er prägt Moldawien bis heute stark. Nicht ohne Grund sieht sogar der Umriss der Republik aus wie ein Traubenpergel… Heute umfasst die Rebfläche in dem Land von der Größe Nordrhein-Westfalens 112.000 Hektar – mehr als ganz Deutschland. In den Weinbergen, die nach und nach restrukturiert werden, ist immer noch viel Handarbeit gefragt. Mehr als 250.000 Menschen leben von den Reben und ihrem Endprodukt. Erzeugt werden etwa 70 Prozent Weiß- und 30 Prozent Rotweine. Zu den Attraktionen Moldawiens zählen die (aus ehemaligen Kalksteinbrüchen entstandenen) längsten Weinkeller der Welt mit über 200 Kilometern Labyrinth, die größte Weinkollektion der Erde mit mehr als zwei Millionen historischen Flaschen in Milesti Mici, zahlreiche orthodoxe Klöster, viel unzerstörte Natur und freundliche warmherzige Menschen.


Zwar wurden früher sehr stark die gängigen internationalen Sorten, wie Chardonnay, Merlot und Cabernet Sauvignon, ausgepflanzt – in jüngster Zeit gibt es aber eine Rückbesinnung auf die alten autochthonen Sorten wie Feteasca Alba, Rara Neagra oder Feteasca Neagra. Motto: „Wine of Moldova – a legend alive“. Für alle Weine gilt: Sie bieten ein exzellentes Preis-/Qualitätsverhältnis.
Bei fünf Master Classes während der ProWein besteht Gelegenheit, sich unter fachlicher Führung der US-Amerikanerin Christy Canterbury MW den Kreszenzen aus einer der unbekanntesten Ecken Europas zu nähern. Die Weinjournalistin aus New York wird am Stand G81 in Halle 15 legendäre Weine aus Moldawien vorstellen, wie zum Beispiel den Negru de Purcari, Weine aus autochthonen Rebsorten, wie Feteasca oder Rara neagra, und einen Überblick geben über die vier geschützten geografischen Herkunftsbezeichnungen. Die Termine: 15. März um 13.00 und um 15.30 Uhr, 16. März um 11.30 und um 13.00 Uhr, 17. März um 11.30 Uhr. Anmeldungen per E-Mail an: valentina.phillips@xenos-comm.de.


Während der gesamten Messelaufzeit steht das Sortiment der folgenden Kellereien zur Verkostung am Stand G81 in Halle 15 bereit: Migdal-P, Vinaria Zambreni, Cricova, Asconi, Cimislia Wineries, Albastrele Wines, Combinatul de vinuri din Taraclia, Suvorov Vin, Basavin & Co., Castel Mimi, Chateau Vartely, Vinaria Purcari, Vinaria Bostavan, Dionisos Mereni, Vinia Traian, Vinuri de Comrat, Sălcuţa, Mold Nord, Vinaria din Vale, Vinaria Poiana, Et Cetera und Fautor. Außerdem wird erstmals die Vereinigung kleiner Weinproduzenten aus Moldawien in Düsseldorf vertreten sein.


Weitere Informationen: http://wineofmoldova.com/en


Ausstellerdatenblatt