02.02.2012

Gruppo Italiano Vini S.P.A.

GRUPPO ITALIANO VINI AUF DER PROWEIN 2012: VIEL NEUES AUS DEN KELLEREIEN; WEITERER AUSBAU VON GIV DEUTSCHLAND UND ERÖFFNUNG VON GIV SCHANGHAI

Gruppo Italiano Vini (GIV) präsentiert sich auf der ProWein 2012 (Halle 3, Stand F154) mit dem gewohnten innovativen Geist und einer ganzen Reihe spannender Projekte. Diese betreffen das Unternehmen als Ganzes ebenso wie die einzelnen Kellereien, die sich bei der richtungweisenden Veranstaltung überzeugend in Szene setzen.

NEUE WEINE ALS HOMMAGE AUF DIE GESCHICHTE DES CHIANTI
Die Kellerei Melini beruft sich auf ihre Rolle als innovative Kraft und erfindet den traditionellen Chianti neu. Zwei Weine, die auf einem neuartigen Ansatz beruhen, bereichern nun das bisherige traditionelle Angebot: Der Chianti Campana entsteht in einem modernen Verfahren, bei dem man dem frisch abgezogenen Wein eine Partie unversehrter Trauben zusetzt, während der Chianti Governo eine altbewährte Technik aufgreift und gleich nach dem Abzug auf rosinierten Trauben eine langsame Zweitgärung durchläuft. Beide Erzeugnisse wecken mit ihrem gelungenen Outfit nostalgische Erinnerungen an die strohumflochtenen bauchigen Flaschen von einst.

ERWEITERUNG DER REIHE „VIPRA“
Bigi, die umbrische Kellerei von Gruppo Italiano Vini, legt die neuen Rot- und Weißweine der Reihe Vipra vor: Pinot Grigio, Pinot Grigio Blush, Montepulciano d’Abruzzo, Nero d’Avola und Primitivo.

SPUMANTE UND PROSECCO
Lamberti sendet nach wie vor “Wellen der Sinne” aus und kreierte im Zuge des weltweiten Prosecco-Erfolgs einen neuen Spumante Extra Dry, der mit einem eleganten und zugleich trendigen Erscheinungsbild glänzt. Daneben bietet die im Veneto ansässige Kellerei weiterhin ihre Reihe “Santepietre”, deren breit gefächertes Spektrum außer den klassischen Veroneser DOC-Weinen auch Vertreter der neu ins Rampenlicht gerückten sortenreinen Gewächse umfasst.

RESTYLING DER REIHE “I TEMPLI”
Rapitalà zeigt sich mit neuem Gesicht. Das gelungene Restyling der Reihe “I Templi” bezieht das Logo, das jetzt auf den Flaschen stärker ins Auge fällt und damit für eine sofortige Wiedererkennung der Weine im Ladenregal sorgt. Auf ihnen prangt neuerdings eine zarte Zeichnung der Hügellandschaft, die die Kulisse des Guts auf Sizilien prägt – klarer Ausdruck der Verbundenheit von Rapitalà mit seinem Terroir.

Mit 1.340 ha reinsortig bestockten Rebflächen sowie 15 Kellereien, verteilt auf die renommiertesten Weinbaugebiete Italiens, und dazu Handelsbeziehungen in aller Welt. Damit kann die GIV auf die Signale des Marktes optimal reagieren. Den überaus positiven Abschluss des Geschäftsjahres 2011 verdankt das Unternehmen zum einen der Aufnahme von Cavicchioli, führend im Bereich von hochwertigem Lambrusco, in sein Portfolio und zum anderen einem hauptsächlich auf den Auslandsmärkten – insbesondere in Deutschland, den USA, Kanada, Russland und China – verzeichneten Wachstum der historischen Marken von GIV. Höchste Priorität haben für die Gruppe laut ihrem Generaldirektor Davide Mascalzoni:
• die weitere Stärkung der seit jeher bedeutendsten Märkte (allen voran Deutschland und die USA), abzulesen auch an der jüngsten Entwicklung von der GIV Deutschland GmbH, die ab Januar 2012 den kompletten Vertrieb der Weine der Gruppe im deutschen Markt übernommen hat;
• kräftige Investitionen in die vielversprechendsten unter den neuen Märkten (vornehmlich China und Russland), konkret umgesetzt etwa Ende 2011 mit der Eröffnung von GIV Schanghai in China.
In einem Ausblick auf 2012 nennt Alexander Hofer, Geschäftsführer von GIV Deutschland GmbH, als besondere Herausforderung für das neue Jahr “die Absatzbilanz, und dies vor allem im Hinblick auf die Anhebung der Weinpreise, die notwendig wurde, um die in 2011 gestiegenen Kosten der Lese aufzufangen. Grundsätzlich”, führt er weiter aus, “sehen wir als Gruppe optimistisch in die Zukunft, nachdem wir dank unseres professionellen Vertriebsnetzes, der anerkannten Qualität unserer Produkte und der Stärke unserer Marken mittel- bis langfristig effizient handlungsfähig sind.”