06.11.2015

Consejo Regulador de la D.O.Ca. Rioja

Früheste Lese aller Zeiten in Rioja: hohe Quantität und hervorragende Qualität

426,7 Mio. kg Trauben zugelassen, daraus werden 300 Mio. Liter Wein gewonnen


Logroño/Hamburg, 29. Oktober 2015. Der Kontrollrat der DOCa Rioja gab am 13. Oktober das offizielle Ende der Lese bekannt. Das Datum ist ungewöhnlich und macht diese Lese zu einer der frühesten, an die man sich in Rioja erinnern kann. Obwohl die abschließende Beurteilung noch aussteht, sind die ersten Ergebnisse hinsichtlich der Menge und Qualität sehr positiv. Dies hängt u.a. mit dem Wetter im September zusammen, das außergewöhnlich gut für die Traubenqualität war. Von den insgesamt 441,18 Mio. kg gelesenen Trauben wurden 426,7 Mio. kg nach Entnahme der Überproduktion zugelassen. Aus diesen werden 300 Mio. Liter herkunftsgeschützter Wein hergestellt. Der Höhepunkt der Lese in Rioja liegt normalerweise etwa um den 12. Oktober während des Festes “Nuestra Señora del Pilar”. In diesem Jahr waren zu diesem Zeitpunkt jedoch fast alle Rebflächen gelesen. Besonders kurios ist die Tatsache, dass die Lese innerhalb von vier Wochen nahezu gleichzeitig in der gesamten Region ablief. Normalerweise beginnt diese langsam Anfang September in den östlichen Gebieten, durchläuft dann allmählich über zwei Monate alle anderen Regionen und endet im Oktober mit den höchstgelegenen Rebflächen. Bei der Prüfung des Reifegrades Mitte September stellte der technische Service des Kontrollrates fest, dass "in allen Regionen bereits reife Trauben hingen“ und empfahl die "selektive Lese, unabhängig von der Lage des Weinberges", da der Reifegrad diesmal weniger vom Ort, als vielmehr von anderen Faktoren wie der Produktionsmenge beeinflusst wurde. Gutes Wetter während des gesamten Vegetationszyklus sorgte für eine vitale Laubwand und einen ausgezeichneten sanitären Zustand der Trauben, frei von Schädlingen oder Krankheiten. Es unterstützte auch die gleichmäßige Reifung in allen Weinbergen und die schrittweise, selektive Lese. Die hochwertigen Trauben wurden in einwandfreiem Zustand angeliefert und eignen sich mit einem durchschnittlichen Alkoholgehalt etwas über Normalwert sehr gut für die Herstellung ausgezeichneter Weine. Die Qualität war besonders herausragend in den Weinbergen in kühleren Bereichen mit mäßiger Vitalität und begrenzter Produktion (oft deutlich weniger als die maximal zulässigen kg/ ha). Der Trockenstress am Ende der Vegetationsperiode führte zu einem niedrigeren Beerengewicht und somit zu einem besseren Haut-Fruchtfleisch-Verhältnis – ein Schlüsselfaktor für die Qualität. Der Kontrollrat wird in Kürze den Genehmigungsprozess, der Laboranalysen und Verkostungen beinhaltet, beginnen, und den neuen Wein genau bewerten. 2015 betrug die Anbaufläche in Rioja 61.870 Hektar, 334 Hektar mehr als im Vorjahr. 57.861 Hektar sind dabei mit roten Rebsorten bepflanzt und produzierten 393 Mio. kg, während 4.009 Hektar mit weißen Rebsorten etwa 33,72 Mio. kg erbrachten. Diese Produktion ist etwas höher als im letzten Jahr, aber trotzdem noch geringer als der zulässige Höchstertrag pro Hektar (6955 kg/ ha für die roten Trauben und 9360 kg/ ha für weiße).


Information zur DOCa Rioja


Die DOCa Rioja (Denominación de Origen Calificada) ist Spaniens erstes und bedeutendstes, qualifiziertes Weinanbaugebiet. Rioja wurde bereits 1926 als DO (Denominación de Origen), anerkannt und ist damit die älteste Herkunftsbezeichnung Spaniens. Eine Klassifizierung mit noch strengeren Auflagen ist die DOCa die 1991 in Rioja eingeführt wurde. Bis heute sind die Produktionsvorschriften dieser „qualifizierten“ Herkunftsbezeichnung die strengsten Europas. Sie regeln das Rebsortiment, die maximalen Ertragsmengen, Flaschenabfüllung und vieles mehr. Bis heute darf nur eine weitere Region diese Bezeichnung tragen. Gelegen in Nordspanien ist Rioja vor allem berühmt für die Rotweine aus der Tempranillo-Traube, die hier ihren Ursprung hat. Die fassgereiften Qualitäten Reserva und Gran Reserva kommen trinkreif auf den Markt, haben aber auch ein enormes Lagerpotenzial. Mit einer Bandbreite von Weinen, die zwischen traditioneller und extrem moderner Stilistik changieren, bietet Rioja für jeden Anlass und zu jedem Essen den passenden Wein. Rioja ist darüber hinaus auch die Heimat avantgardistischer Architektur, fantastischer Tapas, die hier Pinchos heißen, und die Wiege der spanischen Sprache.


Weitere Informationen:


Informationsbüro DOCa Rioja c/o ff.k Public Relations GmbH Christoph-Probst-Weg 4 20251 Hamburg


Fon: +49(0)40 - 611 356 - 60 Fax: +49(0)40 - 611 356 - 44 rioja@ffk-pr.com | www.ffk-pr.com | www.riojawine.com facebook und instagram: Rioja Wein Deutschland | Twitter: @RiojaWein


Ausstellerdatenblatt