12/03/2015

Puffs Brause UG (haftungsbeschränkt)

Außenhandelsvertretung

Puffs Brause UG (haftungsbeschränkt) freut sich neben den eigenen Produkten auch eine Auswahl der Weine von Grabner & Schierer aus Sooß/ Baden aus der österreichischen Thermenregion präsentieren zu können, die sie in Deutschland u.a. vertreibt. Somit werden folgende Weine neben den eigenen Produkten präsentiert:


Sankt Laurent 2013
Blauer Spätburgunder 2012
Cuvèe Privat 2012
Cabernet-Merlot 2012


Chardonnay 2014
Neuburger 2014


Mehr Sein als Scheinen
Unaufdringliches Understatement ist das Motto im Weingut Grabner-Schierer in Sooß, wenn es
darum geht, die eigenen (Wein-)Qualitäten zu preisen. Doch bei näherer Beschäftigung mit dem
Sortiment überzeugen herausragende Weine höchster Qualität, und das bei unübertroffenem
Preis-Leistungs-Verhältnis.
Auch Kenner wissen oft (zu) wenig über den Familienbetrieb in der Thermenregion. Das hat auch
den Grund, dass nur selten Degustationen, Präsentationen oder Messen auf dem Programm stehen,
dafür wird der Besucher immer persönlich betreut. Im nahen Familienheurigen Grabner-Sederl
können die Produkte des Hauses auch zu kulinarischen Schmankerln verkostet werden.
Gewachsene Gemeinsamkeit: die Geschichte
Grabner-Schierer – zwei Namen, eine Familie, angesiedelt in einem der „Urhäuser“ des Weinortes
Sooß, in dem die Familie Grabner seit mehr als 200 Jahren lebt und arbeitet.
Während seiner Ausbildung an der Weinbauschule in Klosterneuburg lernte Josef „Sepp“ Schierer,
Jahrgang 1953, Margarete Grabner aus Sooß kennen, Tochter von Weinbau- und Heurigenpionier Karl
Grabner. Die beiden heiraten 1973, und 1976 steigt Sepp Schierer in den Familienbetrieb ein. Im
selben Jahr wird Tochter Johanna geboren, 1978 Sohn Karl, der heute voll in die Betriebsleitung
eingebunden ist.
Rasch wächst der Betrieb auf 20 Hektar, die Produktion wird in Hinblick auf die Qualität
ausgeweitet und modernisiert. Die Arbeit trägt bald Früchte, schon 1980 beginnt eine Erfolgsserie
bei der österreichischen Weinmesse in Krems: drei Jahre in Folge höchstprämiertes österreichisches
Weingut, höchstprämierter österreichischer Wein und höchstprämierter österreichischer Rotwein in
Form des legendären Blauen Spätburgunders 1979. Jüngster Erfolg: Im Frühjahr 2006 wurde der
Chardonnay 2005 bei der alljährlichen Verkostung der Österreichischen Weinmarketing in die
Selektion der besten Spargelweine aufgenommen.
Seit 2002 arbeitet Karl Schierer im Betrieb mit, nach einer umfangreichen Ausbildung in
Klosterneuburg und Geisenheim, ein Jahr später übernahm er den gesamten Produktionsbereich
(Weinberg und Keller). In perfektem Zusammenspiel von Vater und Sohn entstehen eines der
modernsten Kelterhäuser Österreichs und ein neu gestalteter Abfüllbereich.
Natur verstehen: im Weingarten
Die Weingärten schmiegen sich an die Ausläufer des Wienerwalds. Geschützt vor kaltem Nordwind,
werden die Reben vom pannonischen Klimaeinfluss mit heißen Sommern und trockenen Herbsten
verwöhnt, etwa 1800 Sonnenstunden schaffen ausgezeichnete Bedingungen. Ständige Luftbewegung
lässt im Herbst die Trauben nach Tau oder Regen rasch abtrocknen.
Die Bodenvielfalt erlaubt, sowohl Weißwein- als auch Rotweinsorten zu kultivieren - im Verhältnis
von 70 rot : 30 weiß. Relativ schwere Böden überwiegen, wie lehmige Tone, sandige Lehme und
Braunerde mit hohem Muschelkalkgehalt. Der darunter liegende Verwitterungsschutt und tief
reichende Schichten von Schwemmland helfen bei Entwässerung und Durchwärmung.
Weine entstehen im Kopf: der Keller
Die Weinbereitung erfolgt technologiefreundlich, aber traditionsbewusst, immer wieder werden
neue Akzente gesetzt. Das neue Presshaus mit modernster Technologie ermöglicht perfekt
schonende Verarbeitung der Trauben, indem das natürliche Gefälle genutzt wird.
Die Weißweine werden im Stahltank ausgebaut, um Frucht und Frische zu erhalten. Bei den
Rotweinen erlaubt die Sortenvielfalt zwei Linien: Fruchtbetonte, elegante Rotweine aus dem
Stahltank dürfen auch eine dezente Restsüße aufweisen. Kraftvolle, langlebige Rotweine hingegen
reifen im kleinen Holzfass. Hier kommen besonders die Rebsorten Cabernet Sauvignon und Merlot
zum Zug.
Karl Schierer: „Weine entstehen für mich im Kopf. Schon beim Rebschnitt habe ich eine
konkrete Vorstellung von der Qualität der Trauben und eine Vision, wie sie zu Wein
ausgebaut werden sollen.“
Kein Platz für Blender: das Sortiment
Im Weinangebot spielt die Burgunder-Familie eine besondere Rolle. Die anderen Familienmitglieder
wie Weißer Burgunder oder St. Laurent stehen nicht nach, wenn es um den kulinarischen Einsatz
geht, ebenso wenig wie die Klassiker Welschriesling, Neuburger, Blauer Portugieser oder Zweigelt.
Die Weißen überzeugen durch ihre klare, saubere Linie mit viel Frucht und Finesse. Die Roten zeigen
sich einerseits fruchtig-lebendig-trinkfreudig, andererseits gehaltvoll-kräftig-kompakt. Gemeinsam
ist ihnen allen, dass sie nicht bloß bei Verkostungen, sondern vor allem als Begleiter bei Tisch gute
Figur machen sollen. Schließlich ist der beste Zweck eines Weines der, mit Genuss – und in guter
Gesellschaft – getrunken zu werden.
Sepp Schierer: „In einer Zeit von Blendern und zugegebenermaßen oft begnadeten
Selbstdarstellern wollen wir als Winzerfamilie mehr Sein als Schein vermitteln. Dazu gehört
eine fundierte Ausbildung, perfekte Sauberkeit in der Produktion und ständiges Weiterlernen
in allen Bereichen.“


Ausstellerdatenblatt