13.10.2010

„Tradition versus Moderne“

Zentrale Verkostungszone der ProWein 2011 präsentiert Weine nach Weinbereitungsmethoden

Weinherstellung ist ein vielschichtiger Prozess, der im Weinberg beginnt und mit der Abfüllung und Lagerung endet. Neben der Qualität der erzeugten Trauben üben auch die Weinbereitungsmethoden großen Einfluss auf den Weinstil aus. Die direkte Gegenüberstellung von Tradition und Moderne ist dabei ebenso spannend wie informativ. Aus diesem Grund gliedert die zentrale Verkostungszone zur nächsten ProWein vom 27. bis 29. März 2011 Rot- und Weißweine nach unterschiedlichen Ausbaustilen und Weinbereitungsmethoden. Das Motto lautet: „Trends Experiences: Tradition versus Moderne“ oder „Wie Önologie Weinstile bestimmt“.


Tradition und Moderne – das ist auch die Verkostungszone selbst: Sie stellt seit mehr als zehn Jahren eine feste Größe innerhalb der ProWein dar und setzt dabei jährlich einen neuen, aktuellen Schwerpunkt. In Kooperation mit der „WeinWirtschaft“ aus dem Meininger Verlag wird das umfangreiche Angebot der ProWein-Aussteller in der Verkostungszone themenspezifisch aufbereitet und bietet Besuchern so die einzigartige Möglichkeit, sich einen zielgerichteten Überblick zu verschaffen. Jedes Jahr stehen rund 1.000 Weine internationaler Herkunft zur offenen Verkostung in der Halle 6 bereit. Mehr als 80 Prozent der Besucher schätzen diese wertvolle Orientierungshilfe. Vertiefende Informationen und persönliche Kontakte finden sie anschließend direkt bei den Ausstellern.

Zur ProWein 2011 vom 27. bis 29. März trifft sich in Düsseldorf erneut die internationale Wein- und Spirituosenbranche. Rund 3.300 erwartete Aussteller aus allen weltweit relevanten Anbauregionen präsentieren ihr Angebot den 36.000 erwarteten internationalen Fachbesuchern.